Die wehrhafte Magd im Rampenlicht

Di, 13. Feb. 2018

Verlorene Zähne, lustige Sprüche und starke Gefühle: Beim Volksstück «Gliich u Gliich» zeigt sich der Jodlerklub Bärgfründe Aeschi von der heiteren Seite. Im Gemeindesaal wird die Bühne aber auch musikalisch rege genutzt.

MICHAEL SCHINNERLING
Im Hintergrund gackern Hühner und Schweine grunzen. Magd Käthy kommt etwas schmuddlig aussehend und mit zwei Eimern beladen auf die Bühne und ruft: «Höred doch uf plääre, i chume ja grad!» In dem Moment ruft die Bäuerin Walburga: «Käthy, hesch em Buur siner Schueh scho putzt?» Käthy ändert ihre Pläne: «Die Söi chöi o warte.» Mit Spucke und einer Bürste wird nun geputzt, wobei Käthy laut und schön schräg singt.

Der Poet verwirrt die Magd
«Gliich u Gliich» zeigt das Leben der Bauersleute Severin und Walburga Lercher. Sie haben keine Kinder und setzen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses