Schonfrist für den Luchs

Di, 20. Mär. 2018

Der Regierungsrat hat sich mit zwei für das Oberland bedeutsamen Motionen auseinandergesetzt. Gegen den Luchs will er vorerst nichts unternehmen und Hotel-Darlehen überlässt er weiterhin anderen.

BIANCA HÜSING
Ein runder Tisch – so lautet die vorläufige Lösung des Regierungsrates für das aus Sicht Christoph Bergers bestehende Oberländer Luchsproblem. In seiner Antwort auf eine Motion des Aeschiner SVP-Grossrates hat das Gremium weitergehende Massnahmen als verfrüht respektive unrealistisch eingestuft.

Berger hatte im Juli eine Regulierung des Luchsbestands gefordert (respektive einen entsprechenden Antrag beim Bund). Nach einer aktuellen Erhebung der Wildtierfachstelle Kora lebten im Berner Oberland mehr Luchse als sonst wo in der Schweiz: 3,13 Wildkatzen auf 100 Quadratkilometern – einer…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses