Wenig Feinstaub im letzten Winter

Fr, 27. Apr. 2018

Milde Temperaturen und stürmisches Wetter – Skifahrer würden den idealen Winter wohl anders beschreiben. Gut sind diese Bedingungen hingegen für saubere Luft. Denn wenn es wärmer ist, wird weniger geheizt. Und durch den hohen Luftaustausch verbleibt weniger Feinstaub in Bodennähe. Im Winter 2017/18 war genau das der Fall. Die Volkswirtschaftsdirektion (VOL) vermeldet denn auch eine ausserordentlich geringe Luftbelastung für diesen Zeitraum im Kanton Bern – ausserordentlich deshalb, weil die Belastungswerte normalerweise im Winter tendenziell höher liegen.

Der maximal erlaubte Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft ist nach Angaben der VOL nur im Zentrum Berns überschritten worden. Frutigen kam dieser Grenze im vergangenen Winter nur einmal recht nahe: Am 2. März…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses