Frutigens Sozial-Skepsis

Di, 15. Mai. 2018

Ab 2019 sollte die Offene Kinder- und Jugendarbeit in ein ständiges Angebot umgewandelt werden. Fast alle Anschlussgemeinden waren dafür. Nur Frutigen vermied eine Festlegung, Wimmis war zuvor gleich ganz ausgestiegen. Die Vorbehalte gegen das Projekt scheinen noch immer nicht ausgeräumt.

2016 gab es einen Neustart der Offenen Kinderund Jugendarbeit OKJA. Mit anderem Personal und angepasster Struktur ging das Angebot in eine dreijährige Testphase. Sechs Anschlussgemeinden waren dabei: Kandersteg, Kandergrund, Frutigen und Reichenbach, im Nachbartal gehörten Wimmis und Diemtigen dazu. Im Januar 2018 wurde die Arbeit der ersten beiden Jahre evaluiert. Dabei wurde überprüft, welche der vorab definierten Ziele Fachstellenleiterin Ramona Schneider und ihr Team erreicht hatten. Das Urteil fiel…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses