Gemeinderatswahlen Adelboden 2017

Gemeinderatswahlen Adelboden
26. November 2017

Adelboden hat die Wahl: Bei der Urnenabstimmung vom 26. November kann das Stimmvolk nebst dem Schicksal des Gruebibads auch über die Gemeindeexekutive befinden. Um die fünf frei werdenden Sitze bewerben sich sechs KandidatInnen – vier bisherige Gemeinderäte sowie zwei neue Gesichter. Damit die Adelbodner Stimmbürger ihre Gemeinderatsanwärter besser einschätzen können, hat der «Frutigländer» ihnen vier Fragen gestellt. Die Kandidatin und die Kandidaten sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

 

Rudolf Buchser (SVP, bisher)

Mit welcher Motivation treten Sie wieder an?

"Da ich politisch immer schon sehr interessiert und engagiert war, freute ich mich 2013 sehr, dass ich als Gemeinderat gewählt wurde. Generell darf ich mich glücklich schätzen, Mitglied eines sehr kompetenten und lösungsorientierten Gemeinderates zu sein. Dadurch findet man stets Motivation in der Gemeinschaft. Und nichts liegt uns mehr am Herzen, als die Bevölkerung und das gesamte Geschäftswesen Adelbodens so zu unterstützen, dass man einen stetigen Aufwärtstrend und Verbesserungen auf allen Linien erkennen kann."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Die Zukunft Adelbodens. Zum Beispiel:

ÖV-Anbindung an Silleren, damit wir für den Gast von morgen gewappnet sind.

Neubau der Sillerenbahn und schnelleres Zubringen der Gäste ins Skigebiet.

Das Schwimmbad Gruebi ist ein Muss für unsere Weiterentwicklung. Der Sommer wird langfristig touristisch eine entscheidende Rolle spielen.

Umbau des Werkhofes, damit Räumlichkeiten der Feuerwehr und der Weg-Equipe heutigen Bedürfnissen angepasst werden.

Boden: Strassenausbau mit Trottoir, um die Sicherheit der Fussgänger zu gewähren.

Ausbau der Oeystrasse bei der Mineralquelle und Entlastungsstrasse Dorf."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Ich setzte mich für die Bedürfnisse Adelbodens ein und versuche immer, lösungsorientiert zu denken und zu handeln. Mein Herz schlägt schon mein ganzes Leben für das Wohl des Dorfes."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Das Ressort, welches ich bereits seit zwei Jahren mit grosser Freude besetzen darf: Strassen- und Wegwesen."

 

 

 Johannes Germann-Josi (parteilos, bisher)

Mit welcher Motivation treten Sie wieder an?

"Als bisheriger Gemeinderat ist es mir ein Anliegen, alle unsere angefangenen Pläne und Projekte zu Ende zu führen. Ausserdem schätze ich zurzeit den Gemeinderat als eine gut zusammengesetzte Gruppe ein, welche eine zukunftsorientierte Gemeindepolitik möglich macht."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Da Adelboden einen Talabschluss bildet, gibt es keine Durchfahrtsstrasse. Dies macht es zu einer grossen Herausforderung für jeden Berufszweig hier im Tal, sich auf dem heutigen Markt zu behaupten. Umso wichtiger ist es für den Gemeinderat, zusammen mit der Bevölkerung in die Zukunft zu investieren. Adelboden muss weiterhin touristisch attraktiv bleiben, unsere Arbeitsplätze sollen sicher sein und – wo möglich – noch weitere geschaffen werden."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Es ist mir ein Anliegen, mein Amt als Gemeinderat nach bestem Wissen weiterzuführen."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Während der ersten vier Jahre war ich im Amt als Gemeinderat für das Ressort Land- und Forstwirtschaft tätig. Die Aufgaben und Arbeiten in diesem Ressort sind mir nun vertraut. Wenn sich keine Änderungen aufdrängen, wäre ich bereit, dieses Ressort in meiner zweiten Amtszeit weiterzuführen."

 

 

 Anton Oester-Rösti (parteilos, bisher)

Mit welcher Motivation treten Sie wieder an?

"Nachdem ich 2016 als Ersatz von Markus Gempeler in den Gemeinderat gewählt worden bin, würde nun meine eigentliche Amtszeit beginnen – wenn der Bürger mich wählt. Ich bin sehr motiviert, nach zwei Jahren Gemeinderat in einem guten Team weiterzuarbeiten."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Nebst den Themen Entlastung Dorfstrasse und Ortsbus für alle sind mir die Unterstützung der Sport- und Freizeit­arena sowie des Gruebibads wichtig. Die Gemeinde muss Adelboden touristisch vorwärts bringen, damit Steuerzahler motiviert sind, ihren Wohnsitz hierher zu verlegen. So könnte man den Steuerfuss talauswärts gelegenen Gemeinden anpassen und verhindern, dass junge Familien abwandern. Dazu gehört auch, dass die Gemeinde alle Bauvorhaben positiv unterstützt und den Spielraum in der Gesetzgebung ausnutzt."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Ich habe micht acht Jahre in der Wegkommission und zwei Jahre im Gemeinderat eingesetzt, weil mir Gewerbe, Tourismus, Sport und Landwirtschaft am Herzen liegen. In den letzten zwei Jahren konnte ich Luft in der Sozial- und Alters­politik schnuppern und finde diesen Bereich sehr interessant. Dabei habe ich gelernt, den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören, um ihre Herausforderungen besser zu verstehen. Volksnähe ist mir wichtig."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Egal, für welches Ressort man zuständig ist: Wenn die Motivation stimmt, kann man überall etwas bewirken. Ich schlies­se also nichts aus. Allerdings sind Finanzen nicht gerade mein Lieblingsthema."

 

 

 Abraham Pieren-Schranz (parteilos, neu)

Mit welcher Motivation treten Sie an?

"Ich trete an, weil ich bereit  bin, in der Gemeinde Mitverantwortung zu tragen. Wichtig ist mir dabei vor allem, dass Landwirtschaft, Gewerbe und Tourismus gut miteinander harmonieren. Jeder braucht jeden."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Das Ortsbild am Eingang unseres schönen Bergdorfes ist so ein Thema, das angegangen werden muss. Zum Beispiel hat es dort halbfertige oder baufällige Gebäude.

Ausserdem wünsche ich mir weniger Bürokratie und bin der Meinung, dass man Geschäfte nur so beschliessen sollte, dass sie finanziell für die Gemeinde tragbar sind."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Der Zusammenhalt der Familie ist mir wichtig. Darüber hinaus bin ich offen für Neues und lege grossen Wert auf Ehrlichkeit."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Ich würde das verbleibende Ressort übernehmen."

 

 

 Mireille Trummer-Heischburg (parteilos, neu)

Mit welcher Motivation treten Sie an?

"Gern möchte ich die Mitbürger von Adelboden ermutigen, wieder aktiv am politischen Geschehen teilzunehmen und sich auch wieder frei über umstrittene Themen zu äussern."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Es gibt viele «Baustellen», teils noch in der Planungsphase, teils angefangen. Deshalb finde ich es nicht an der Zeit für neue Grossprojekte. Für mich ist die Fertigstellung aller Pendenzen mit der Pflege der Details wichtig. Auch sollte weiterhin grosses Augenmerk auf den Unterhalt der bestehenden Infrastruktur (inkl. Wanderwegnetz und andere touristische Anlagen) geworfen werden."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Meiner Meinung nach bin ich fähig, Sachpolitik ohne Vorurteile zu betreiben. Zudem bin ich harmoniebedürftig und habe ein ausgeprägtes Rechtsempfinden. Im Umgang mit Zahlen fühle ich mich besonders Wohl."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Da ich mehrere Jahre Berufserfahrung im Baugewerbe mitbringe, wäre es toll, diese, kombiniert mit meinen Werten und Eigenschaften, anwenden zu können."

 

 

Marcel Zimmermann-Büschlen (parteilos, bisher)

Mit welcher Motivation treten Sie wieder an?

"Meine grösste Motivation besteht darin, die in den letzten vier Jahren angegangenen Projekte voranzutreiben und umzusetzen. In folgenden Projekten darf ich momentan mitarbeiten: Ortsbus für alle, Entlastungsstrasse Dorf, Anbindung Fuhrenweidli für den öV."

Was beschäftigt Adelboden Ihrer Ansicht nach zurzeit am meisten, was muss dringend angepackt werden?

"Adelboden beschäftigen die oben genannten Projekte, an denen bereits gearbeitet wird. Andere Themen sind die Gewährleistung der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung und die Abwanderung aus den Bergtälern. Die Überarbeitung des Baureglements muss dringend in Angriff genommen werden. Mit der Überarbeitung sollten unnötige einschränkende bauliche Hürden abgebaut werden. Ziel ist es, jungen Familien eine zeitgemässe Wohninfrastruktur zu ermöglichen. Es scheint mir wichtig, dass wir den gesetzlichen Spielraum, den wir haben, voll ausnützen, damit wir als Wohnort attraktiv bleiben."

Welche persönlichen Eigenschaften und Werte bringen Sie mit (kurz gefasst: Warum sollte man Sie wählen)?

"Ich will auch in Zukunft auf der Basis der christlichen Grundhaltung lösungsorientierte Politik betreiben. Gerne stelle ich mich wieder zur Wahl, weil wir im Moment ein sehr gut funktionierendes Gemeideratsteam haben, das sehr motiviert ist, das Beste für unsere Bevölkerung zu geben, Probleme anzugehen und nach Lösungen zu suchen."

Welches Ressort würde sie am meisten reizen?

"Das werden wir nach den Wahlen  noch ausdiskutieren. Ich bin aber der Meinung, dass es die Kontinuität stärkt,  wenn im gleichen Ressort weitergearbeitet wird."

 


Wahlen Gemeindpräsident und Gemeindevizepräsident

Da für diese Ämter nur je ein Bewerber vorgeschlagen wurde, erklärt der Gemeinderat im stillen Wahlverfahren die beiden Kandidierenden als gewählt.

Gemeindepräsident: Daniel von Allmen-Gempeler

Gemeindevizepräsident: René Müller-Oester


Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses