Intensive Monate

Di, 13. Mär. 2018

Viele Notfälle, mehr als eine Verdoppelung der Grippefälle und eine Zunahme der komplexen Behandlungen: Das Personal in den Spitälern hatte im Verlauf des bisherigen Winters alle Hände voll zu tun.

Neben den klassischen Sommermonaten sind jeweils Januar, Februar und März die drei arbeitsintensivsten Monate in den beiden Akutbetrieben der Spitäler fmi AG. «Von den allein diesen Februar verzeichneten knapp 1300 Notfall-Konsultationen waren nahezu die Hälfte Unfall-Patienten», sagt Dr. med. Gregor Siegel, administrativer Leiter des Alpinen Notfallzentrums am Spital Interlaken und Chefarzt Chirurgie. Dabei handelt es sich vorwiegend um Skifahrer, Snowboarder und Schlittler.

Im Spital Frutigen ist das Notfall-Aufkommen bisher vergleichbar mit jenem von 2017, wetterbedingt gab es jedoch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses