Was knackt da im Salat?

Fr, 25. Mai. 2018

Seit dem 1. Mai 2017 sind in der Schweiz drei Insektenarten als Lebensmittel zugelassen. Das Start-up-Unternehmen «BOXfarm» von Samuel Klaus plant mit einem innovativen Konzept die Eroberung dieses Marktes.

KEREM S. MAURER
Mehlwürmer, Grillen und die Grosse Wanderheuschrecke bereichern seit gut einem Jahr den Speiseplan von Herr und Frau Schweizer und dürfen offiziell als Lebensmittel gezüchtet und verkauft werden. Das Bundesamt für Lebensmittel (BLV) legt fest, wie diese Insektenarten vor der Abgabe behandelt werden müssen und unter welchen Bedingungen sie vermarktet werden dürfen. Um seine Mehlwürmer im grossen Stil zu züchten, hat Samuel Klaus aus Frutigen unter dem Namen «BOXfarm» ein energieeffizientes und äusserst nachhaltiges Konzept entwickelt, mit dem er ab dem 1. Juni 2018…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses