Diskussionen um EU-Waffenrecht

Fr, 14. Sep. 2018

Um den neuen Richtlinien der Europäischen Union entgegenzukommen, stimmt der Ständerat einer Markierung der wichtigen Waffenteile sowie einer Einschränkung beim Kauf von grossen Magazinen zu. Der Nationalrat hingegen muss noch einmal über die Vorlage beraten.

PETER ROTHACHER
Um den Schengen-Dublin-Vertrag nicht zu gefährden, hat der Ständerat in einer langen Debatte versucht, das Schweizer Waffenrecht in Einklang mit dem der EU zu bringen. Dem Ergebnis stimmte am Dienstag schliesslich (bei 6 Nein und 5 Enthaltungen) eine grosse Mehrheit von 34 Ratsmitgliedern zu.

Im Gegensatz zum Nationalrat akzeptiert die kleine Kammer die Markierung wichtiger Waffenteile wie Verschlussgehäuse, Verschluss und Lauf bei den Gewehren. Bei Pistolen geht es um Griffstück, Verschluss und Lauf. Der Ständerat…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses