«Es wird auf jeden Fall eine Party geben»

Fr, 05. Okt. 2018

Herrscht im Dorf gähnende Leere, wenn künftig alle Weltcup-Veranstaltungen im Boden stattfinden? Einige Gewerbler befürchten genau das – und machen sich für eine Alternativlösung stark.

BIANCA HÜSING
Der Ski-Weltcup steht unter Kostendruck, Ausgaben für Doppelspurigkeiten gilt es da möglichst zu vermeiden. Insofern ist die Verschiebung der Startnummernauslosung ins Weltcup-Zielgelände konsequent: Es muss künftig keine zweite Infrastruktur im Dorf aufgebaut werden, zudem lassen sich Technik, Aufbauten und Security besser nutzen und auslasten. Kosten im fünfstelligen Bereich sollen dadurch eingespart werden. Überdies entspricht die Verlegung laut Weltcup-Geschäftsführerin Kathrin Hager einem Wunsch der FIS nach kürzeren Wegen und einfacheren Personenflüssen an den Eventtagen.

Ein weiterer…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses