«Wir setzen uns für schutzbedürftige Menschen ein»

Di, 04. Dez. 2018

PORTRÄT Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde gehört nicht eben zu den populärsten Ämtern – völlig zu Unrecht, wie Rahel Rohr findet. Seit drei Monaten präsidiert sie die KESB Oberland West und ist überzeugt: Gravierende Massnahmen sind zwar öffentlichkeitswirksam, aber höchst selten.

BIANCA HÜSING
Kein herumliegendes Blatt, keine wuchernden Aktenberge. Der einzige Gegenstand, der auf Rahel Rohrs Schreibtisch heraussticht, ist eine pinkfarbene Sportler-Trinkflasche. Im Büro der KESB-Präsidentin deutet nichts auf Chaos oder Überforderung hin. Auch Rohr selbst mit ihrer fröhlichen Mimik will so gar nicht ins Klischee dieser Behörde passen, die seit 2013 existiert und von Beginn an unter Beschuss stand. Trotz der Kritik, der manchmal schwierigen Entscheidungen, der hohen Geschäftslast und…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses