«Ich wollte kein Risiko eingehen»

Di, 05. Feb. 2019

MONOSKI Für den Super-G an der Paralympic-WM im italienischen Sella Nevea hatte sich Christoph Kunz einiges vorgenommen. Weil an den Vortagen viel Schnee gefallen war, liess der Zustand der Piste allerdings etwas zu wünschen übrig. Zudem wurde wegen der schlechten Wetteraussichten das Programm geändert, sodass Kunz statt wie vorgesehen am Freitag bereits am Donnerstag antreten musste.
Wegen der weichen Piste gab es schon in der Abfahrt viele Stürze mit Verletzungen. «Während der Besichtigung merkte ich, dass die Piste für meinen Lähmungsgrad hoch im Rücken unvorteilhaft ist. Ich wollte kein Risiko eingehen und landete am Schluss auf Rang 9», berichtet Kunz. Dass er mehr kann, will er nächste Woche an den Weltcuprennen in Veysonnaz zeigen. Anschliessend beendet er diese Saison…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses