Der «Wetterschmöcker» für das Chuenisbärgli

Fr, 11. Jan. 2019

Seit sechs Jahren beobachtet und prognostiziert Joachim Schug das Wetter für die Weltcuprennen in Adelboden. Für die kommende Ausgabe sieht er bisher keine Hindernisse.

KATHARINA WITTWER
In der Schweiz unterhält die international tätige Firma MeteoGroup 380 eigene Wetterstationen. Ab Mitte Dezember beobachtet Joachim Schug vier davon mit Argusaugen: nämlich die drei am Chuenisbärgli und diejenige beim Tropenhaus in Frutigen. Der Meteorologe ist Chef der Schweizer Zweigstelle in Appenzell und betreut seit sechs Jahren die Adelbodner Ski-Weltcuprennen. «Leider kann ich weder einen Wärmeeinbruch noch Schneefall oder Nebel verhindern», erklärt er mit einem Augenzwinkern.

Enge Zusammenarbeit mit der Pistencrew
Rennleiter Hans Pieren und Pistenchef Toni Hari werden jeweils kurz vor Weihnachten…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses