Der Sanitätssoldat Ramon Willi unterhält sich mit der Patientin, während er ihren Blutdruck misst. BILD: MARIA STEINMAYR

Die Armee unterstützt das Spital

Zehn Angehörige des Spitalbataillons 75 üben derzeit in Frutigen. Vom 3. bis zum 12. Juni greifen sie der fmi AG unter die Arme und frischen gleichzeitig ihr Wissen auf.

Der Sanitätssoldat Ramon Willi unterhält sich mit der Patientin, während er ihren Blutdruck misst. BILD: MARIA STEINMAYR

Die Armee unterstützt das Spital

Zehn Angehörige des Spitalbataillons 75 üben derzeit in Frutigen. Vom 3. bis zum 12. Juni greifen sie der fmi AG unter die Arme und frischen gleichzeitig ihr Wissen auf.

Eine staatliche Grundversorgung für alle könnte die Kosten des Gesundheitswesens senken – so hoffen viele. In Grossbritannien scheint die Rechnung aber nicht aufzugehen. BILD: INK DROP / STOCK.ADOBE.COM

Die Einheitskasse wäre derzeit mehrheitsfähig – unter einer Bedingung

GESUNDHEITSKOSTEN Die Sorge vor weiter steigenden Prämien hat bei den Bürgerinnen und Bürgern offenbar zu einem Sinneswandel geführt. Viele sind von der heutigen Krankenkassenversorgung nicht mehr überzeugt. Ob die Alternative günstiger käme, ist allerdings fragli ...
Eine staatliche Grundversorgung für alle könnte die Kosten des Gesundheitswesens senken – so hoffen viele. In Grossbritannien scheint die Rechnung aber nicht aufzugehen. BILD: INK DROP / STOCK.ADOBE.COM

Die Einheitskasse wäre derzeit mehrheitsfähig – unter einer Bedingung

GESUNDHEITSKOSTEN Die Sorge vor weiter steigenden Prämien hat bei den Bürgerinnen und Bürgern offenbar zu einem Sinneswandel geführt. Viele sind von der heutigen Krankenkassenversorgung nicht mehr überzeugt. Ob die Alternative günstiger käme, ist allerdings fragli ...
{{alt}}

Kommission formuliert Bedingungen für Spitalrettungen

Die Spitäler im Kanton Bern geraten finanziell zunehmend unter Druck. Mit einem Rahmenkredit über 100 Millionen Franken will der Regierungsrat die Zahlungsfähigkeit der sogenannten Listenspitäler, wo nötig, sichern. Bei Liquiditätsengpässen soll mit dieser Massnahme ...
{{alt}}

Kommission formuliert Bedingungen für Spitalrettungen

Die Spitäler im Kanton Bern geraten finanziell zunehmend unter Druck. Mit einem Rahmenkredit über 100 Millionen Franken will der Regierungsrat die Zahlungsfähigkeit der sogenannten Listenspitäler, wo nötig, sichern. Bei Liquiditätsengpässen soll mit dieser Massnahme ...
Stossen (alkoholfrei) auf das neue Trainingsgerät an (hinten v. l.): Reto Koller (Präsident des Stiftungsrats), Markus von Gradowski (Chefarzt Innere Medizin und Heimarzt), Marco Negri (von Gradowskis Vorgänger), Franziska Abplanalp (Leiterin der Seniorenzentren). Vorne: Alfred Marmet, Bewohner des Seniorenparks Frutigen. BILD: MARK POLLMEIER

Ein Geschenk für Körper und Geist

Eine Bodenplatte, zwei Haltegriffe, ein Bildschirm an der Wand – eher unscheinbar präsentiert sich ein Gerät, das seit Kurzem im Seniorenpark Frutigen steht. Doch der Eindruck täuscht: Der Hightechapparat hat es in sich. Am vergangenen Donnerstag wurde er mit einer kleinen Feier ...
Stossen (alkoholfrei) auf das neue Trainingsgerät an (hinten v. l.): Reto Koller (Präsident des Stiftungsrats), Markus von Gradowski (Chefarzt Innere Medizin und Heimarzt), Marco Negri (von Gradowskis Vorgänger), Franziska Abplanalp (Leiterin der Seniorenzentren). Vorne: Alfred Marmet, Bewohner des Seniorenparks Frutigen. BILD: MARK POLLMEIER

Ein Geschenk für Körper und Geist

Eine Bodenplatte, zwei Haltegriffe, ein Bildschirm an der Wand – eher unscheinbar präsentiert sich ein Gerät, das seit Kurzem im Seniorenpark Frutigen steht. Doch der Eindruck täuscht: Der Hightechapparat hat es in sich. Am vergangenen Donnerstag wurde er mit einer kleinen Feier ...
Rund 500 BesucherInnen informierten sich u. a. über Dienstleistungen und Wohnformen. BILD: ZVG

Spiezer Info-Messe 60+

Ende März fand in Spiez die sechste Ausgabe der Info-Messe 60+ statt. Mit 51 AusstellerInnen und rund 500 BesucherInnen war die Veranstaltung aus Sicht der Organisatoren ein Erfolg. Das Angebot umfasste Gesundheitstests, Reiseinspirationen, Beratungs-, Begleitungs- und Unterstützungsdienstleistungen ...
Rund 500 BesucherInnen informierten sich u. a. über Dienstleistungen und Wohnformen. BILD: ZVG

Spiezer Info-Messe 60+

Ende März fand in Spiez die sechste Ausgabe der Info-Messe 60+ statt. Mit 51 AusstellerInnen und rund 500 BesucherInnen war die Veranstaltung aus Sicht der Organisatoren ein Erfolg. Das Angebot umfasste Gesundheitstests, Reiseinspirationen, Beratungs-, Begleitungs- und Unterstützungsdienstleistungen ...
8,5 Prozent der Öle erfüllten die Anforderungen nicht. SYMBOLBILD: PAVEL SIAMIONOV / STOCK.ADOBE.COM

Frittierölqualität kontrolliert

Im Sommer inspizierte der Verband der KantonschemikerInnen der Schweiz die Frittierölqualität in verschiedenen Lebensmittelbetrieben. Von 1223 national überprüften Fritteusen waren 104 Öle zu beanstanden (8,5 Prozent).

8,5 Prozent der Öle erfüllten die Anforderungen nicht. SYMBOLBILD: PAVEL SIAMIONOV / STOCK.ADOBE.COM

Frittierölqualität kontrolliert

Im Sommer inspizierte der Verband der KantonschemikerInnen der Schweiz die Frittierölqualität in verschiedenen Lebensmittelbetrieben. Von 1223 national überprüften Fritteusen waren 104 Öle zu beanstanden (8,5 Prozent).

{{alt}}

Neue Ansätze in der Grundversorgung

Durch die Digitalisierung kann die Grundversorgung modernisiert und kundenorientiert weiterentwickelt werden. Diesem Thema widmete sich letzten Donnerstag eine Fachtagung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB).

{{alt}}

Neue Ansätze in der Grundversorgung

Durch die Digitalisierung kann die Grundversorgung modernisiert und kundenorientiert weiterentwickelt werden. Diesem Thema widmete sich letzten Donnerstag eine Fachtagung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB).

Gabriel Huwyler (l.), Johan Perera und Sofia Burgener im Büro für ÄrztInnen und Pflegepersonal auf dem Notfall des fmi-Spitals Frutigen. BILD: MARK POLLMEIER

«Ein megaguter Umgang»

Bei angehenden Ärztinnen und Ärzten ist das fmi-Spital Frutigen sehr beliebt. Viele kommen von weit her, um im Berner Oberland ein paar Wochen Praxiserfahrung zu sammeln. Die Landschaft und die Freizeitmöglichkeiten spielen dabei eine Rolle, aber auch das Arbeitsklima wird von vielen ...
Gabriel Huwyler (l.), Johan Perera und Sofia Burgener im Büro für ÄrztInnen und Pflegepersonal auf dem Notfall des fmi-Spitals Frutigen. BILD: MARK POLLMEIER

«Ein megaguter Umgang»

Bei angehenden Ärztinnen und Ärzten ist das fmi-Spital Frutigen sehr beliebt. Viele kommen von weit her, um im Berner Oberland ein paar Wochen Praxiserfahrung zu sammeln. Die Landschaft und die Freizeitmöglichkeiten spielen dabei eine Rolle, aber auch das Arbeitsklima wird von vielen ...
{{alt}}

Kostenloses Präventionsangebot für Schulen

Das Berner Bündnis gegen Depression erhält eine zusätzliche Finanzierung für das Programm «Schau hin». Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion sowie die Bildungs- und Kulturdirektion unterstützen es zu gleichen Teilen.

{{alt}}

Kostenloses Präventionsangebot für Schulen

Das Berner Bündnis gegen Depression erhält eine zusätzliche Finanzierung für das Programm «Schau hin». Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion sowie die Bildungs- und Kulturdirektion unterstützen es zu gleichen Teilen.

Dr. med. Manuel Blum (l.) und Dr. med. Tobias Anliker BILD: ZVG

Neue Leitung für Innere Medizin

Der Verwaltungsrat der Spitäler fmi AG hat Manuel Blum und Tobias Anliker zu Co-Chefärzten für die Allgemeine Innere Medizin am Spital Interlaken gewählt. Sie treten die Nachfolge von Heinz Schaad und Otto Maurer an, die im Sommer 2024 pensioniert werden. Schaad leitete die Allgemeine ...
Dr. med. Manuel Blum (l.) und Dr. med. Tobias Anliker BILD: ZVG

Neue Leitung für Innere Medizin

Der Verwaltungsrat der Spitäler fmi AG hat Manuel Blum und Tobias Anliker zu Co-Chefärzten für die Allgemeine Innere Medizin am Spital Interlaken gewählt. Sie treten die Nachfolge von Heinz Schaad und Otto Maurer an, die im Sommer 2024 pensioniert werden. Schaad leitete die Allgemeine ...
In Reichenbach freuten sich Kathrin Haug, Martina Wichterman und Tamara Scheuner (v. l.) über die Auszeichnung.

«Dass wir so gut abgeschnitten haben, freut uns sehr»

Alle drei Jahre lassen die beiden Altersheime «jetzt Andristmatte Frutigen» und «jetzt Fröschenmoos Reichenbach» eine Zufriedenheitsbefragung durch die terzStiftung durchführen. Am Dienstag – dem interkantonalen Tag der betreuenden Angehörigen – wurde ...
In Reichenbach freuten sich Kathrin Haug, Martina Wichterman und Tamara Scheuner (v. l.) über die Auszeichnung.

«Dass wir so gut abgeschnitten haben, freut uns sehr»

Alle drei Jahre lassen die beiden Altersheime «jetzt Andristmatte Frutigen» und «jetzt Fröschenmoos Reichenbach» eine Zufriedenheitsbefragung durch die terzStiftung durchführen. Am Dienstag – dem interkantonalen Tag der betreuenden Angehörigen – wurde ...
Michèle Fuhrer oberhalb des Thuenrsees in Aeschi. BILD: PRR

Afrika erhält Hilfe aus Aeschi

Dank Michèle Fuhrer aus Aeschi verfügt ein Spital in Marokko nun über ein Diagnosegerät für zystische Fibrose. Die Medizinstudentin hat es selbst überbracht – und plant jetzt einen Einsatz in Ghana.

Michèle Fuhrer oberhalb des Thuenrsees in Aeschi. BILD: PRR

Afrika erhält Hilfe aus Aeschi

Dank Michèle Fuhrer aus Aeschi verfügt ein Spital in Marokko nun über ein Diagnosegerät für zystische Fibrose. Die Medizinstudentin hat es selbst überbracht – und plant jetzt einen Einsatz in Ghana.

Auch in Frutigen wächst das Gesundheitsangebot für ältere Menschen. BILDER: ZVG / SPITÄLER FMI AG

Ausbau der Altersmedizin

Die Spitäler fmi AG bietet am Standort Frutigen seit Kurzem eine geriatrische Akutrehabilitation an. Damit unterstützt sie die älter werdende Bevölkerung im Kandertal, nach einem Unfall oder Eingriff rascher wieder fit für den Alltag zu werden.

Auch in Frutigen wächst das Gesundheitsangebot für ältere Menschen. BILDER: ZVG / SPITÄLER FMI AG

Ausbau der Altersmedizin

Die Spitäler fmi AG bietet am Standort Frutigen seit Kurzem eine geriatrische Akutrehabilitation an. Damit unterstützt sie die älter werdende Bevölkerung im Kandertal, nach einem Unfall oder Eingriff rascher wieder fit für den Alltag zu werden.

{{alt}}

Gemeinsam gegen Brustkrebs

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz 6500 Frauen und 50 Männer an Brustkrebs. Die Spitäler fmi AG engagiert sich als Partnerin des kantonalen donna-Programms für eine frühzeitige Erkennung und bietet wohnortnahe Therapiemöglichkeiten an.

{{alt}}

Gemeinsam gegen Brustkrebs

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz 6500 Frauen und 50 Männer an Brustkrebs. Die Spitäler fmi AG engagiert sich als Partnerin des kantonalen donna-Programms für eine frühzeitige Erkennung und bietet wohnortnahe Therapiemöglichkeiten an.

BILD: ZVG

Vortragsreihe in Thun zum Thema Angst geht weiter

Am Mittwoch geht die Vortragsreihe der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit Region Thun in die dritte Runde. Es wird über die biochemischen Abläufe bei der Entstehung von Angst referiert und anschliessend über Hilfestellungen im Umgang mit der Angst – im Alltag, ambulant und ...
BILD: ZVG

Vortragsreihe in Thun zum Thema Angst geht weiter

Am Mittwoch geht die Vortragsreihe der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit Region Thun in die dritte Runde. Es wird über die biochemischen Abläufe bei der Entstehung von Angst referiert und anschliessend über Hilfestellungen im Umgang mit der Angst – im Alltag, ambulant und ...
Thymian 1 und Quendel 2 – zwei Brüder gegen Erkältungen und Husten BILDER: PIXABAY / JURGKO

Beliebte Heilpflanzen – gespeicherte Sonnenkraft mit Wirkung

Sonnenlicht und Wärme verwandeln Knospen in Blüten, Blätter und Früchte. In vielen Stoffen für Farbe, Geruch, Geschmack oder zum Schutz der Gewächse stecken wertvolle Heilkräfte.

Thymian 1 und Quendel 2 – zwei Brüder gegen Erkältungen und Husten BILDER: PIXABAY / JURGKO

Beliebte Heilpflanzen – gespeicherte Sonnenkraft mit Wirkung

Sonnenlicht und Wärme verwandeln Knospen in Blüten, Blätter und Früchte. In vielen Stoffen für Farbe, Geruch, Geschmack oder zum Schutz der Gewächse stecken wertvolle Heilkräfte.

Thomas Ihde BILD: MARK POLLMEIER

Mit freiem Kopf im Berufsalltag

Das einstige Tabuthema «Mentale Gesundheit» ist präsenter denn je, vor allem in den jüngeren Altersgruppen. Im Spital Frutigen fand letzten Mittwoch ein Vortrag von Thomas Ihde, Chefarzt Psychiatrie bei der fmi AG, zum Thema «Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz» ...
Thomas Ihde BILD: MARK POLLMEIER

Mit freiem Kopf im Berufsalltag

Das einstige Tabuthema «Mentale Gesundheit» ist präsenter denn je, vor allem in den jüngeren Altersgruppen. Im Spital Frutigen fand letzten Mittwoch ein Vortrag von Thomas Ihde, Chefarzt Psychiatrie bei der fmi AG, zum Thema «Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz» ...
{{alt}}

Psychisch gesund arbeiten

VORSCHAU Die Tätigkeiten und Anforderungen bei der Arbeit haben sich stark verändert. Wir erledigen unsere Aufgaben heute schneller, sind digitaler und vernetzter. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen immer stärker – und das kann die Gesundheit beeinträchtigen. ...
{{alt}}

Psychisch gesund arbeiten

VORSCHAU Die Tätigkeiten und Anforderungen bei der Arbeit haben sich stark verändert. Wir erledigen unsere Aufgaben heute schneller, sind digitaler und vernetzter. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen immer stärker – und das kann die Gesundheit beeinträchtigen. ...
Mit dem Bild des Spectral-CTs (Bild rechts) ist der Harnstein im roten Kreis besser erkennbar als mit einem herkömmlichen CT. Die Farbe zeigt auch das Material des Steins an (Calciumoxolat). BILD: ZVG

Neue Geräte für beide Standorte

Die Spitäler fmi AG schafft 2023 für ihre Spitäler in Frutigen und Interlaken zwei neue Computertomografen (CT) an. Damit können künftig noch schnellere und präzisere Diagnosen gestellt werden. Bei einem Hirnschlag oder Herzinfarkt, wenn jede Minute zählt, kann das ...
Mit dem Bild des Spectral-CTs (Bild rechts) ist der Harnstein im roten Kreis besser erkennbar als mit einem herkömmlichen CT. Die Farbe zeigt auch das Material des Steins an (Calciumoxolat). BILD: ZVG

Neue Geräte für beide Standorte

Die Spitäler fmi AG schafft 2023 für ihre Spitäler in Frutigen und Interlaken zwei neue Computertomografen (CT) an. Damit können künftig noch schnellere und präzisere Diagnosen gestellt werden. Bei einem Hirnschlag oder Herzinfarkt, wenn jede Minute zählt, kann das ...
Das Covid-Zertifikat sorgte spätestes ab Herbst 2021 für Kritik. BILD: HANS RUDOLF SCHNEIDER

Rechtliche Grundlagen fürs Covid-Zertifikat wurden ausreichend geprüft

Bundesrat und Bundesbehörden haben angemessen darauf geachtet, dass die Corona-Massnahmen verfassungsgemäss waren. Zu diesem Ergebnis kommt die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats. In verschiedenen Punkten sieht das Kontrollorgan allerdings noch Verbesserungsmöglic ...
Das Covid-Zertifikat sorgte spätestes ab Herbst 2021 für Kritik. BILD: HANS RUDOLF SCHNEIDER

Rechtliche Grundlagen fürs Covid-Zertifikat wurden ausreichend geprüft

Bundesrat und Bundesbehörden haben angemessen darauf geachtet, dass die Corona-Massnahmen verfassungsgemäss waren. Zu diesem Ergebnis kommt die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats. In verschiedenen Punkten sieht das Kontrollorgan allerdings noch Verbesserungsmöglic ...

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote