{{alt}}

EVP Frutigland: Ein Nein und ein Ja zum Gesundheitswesen

Die EVP Frutigland hat ihre Parolen für die bevorstehende Abstimmung vom 9. Juni gefasst.

{{alt}}

EVP Frutigland: Ein Nein und ein Ja zum Gesundheitswesen

Die EVP Frutigland hat ihre Parolen für die bevorstehende Abstimmung vom 9. Juni gefasst.

{{alt}}

Einmal Ja und dreimal Nein

Unter der Leitung von Präsident Beat Schranz hielt die SVP Frutigen am Dienstag ihre Hauptversammlung ab. Schranz zeigte sich erfreut über die zahlreichen Eintritte und die anwesenden Mitglieder genehmigten alle ordentlichen Traktanden. Die Gemeinderätin Annerös Grossen-Reichen sowie ...
{{alt}}

Einmal Ja und dreimal Nein

Unter der Leitung von Präsident Beat Schranz hielt die SVP Frutigen am Dienstag ihre Hauptversammlung ab. Schranz zeigte sich erfreut über die zahlreichen Eintritte und die anwesenden Mitglieder genehmigten alle ordentlichen Traktanden. Die Gemeinderätin Annerös Grossen-Reichen sowie ...
{{alt}}

Gibt es eine Photovoltaikanlage?

Das Gemeindehaus Frutigen wird so oder so saniert und ausgebaut. Am 9. Juni können die StimmbürgerInnen aber noch darüber entscheiden, ob statt der ursprünglich geplanten Dachaufbauten Solarpanels montiert werden sollen.

{{alt}}

Gibt es eine Photovoltaikanlage?

Das Gemeindehaus Frutigen wird so oder so saniert und ausgebaut. Am 9. Juni können die StimmbürgerInnen aber noch darüber entscheiden, ob statt der ursprünglich geplanten Dachaufbauten Solarpanels montiert werden sollen.

{{alt}}

Schnegg drückt aufs Tempo

Der Kanton will die Zahl der Spitex-Regionen von über 40 auf 17 verkleinern. Bei den Betroffenen sorgt der straffe Zeitplan für Unverständnis. Aus Sicht der Gesundheitsdirektion ist er jedoch ein logischer Schritt auf dem Weg zur künftigen Versorgung. Die Devise: ambulant vor st ...
{{alt}}

Schnegg drückt aufs Tempo

Der Kanton will die Zahl der Spitex-Regionen von über 40 auf 17 verkleinern. Bei den Betroffenen sorgt der straffe Zeitplan für Unverständnis. Aus Sicht der Gesundheitsdirektion ist er jedoch ein logischer Schritt auf dem Weg zur künftigen Versorgung. Die Devise: ambulant vor st ...
{{alt}}

Die Mitte Oberland fasst Parolen

Die Hauptversammlung der Mitte Berner Oberland fand dieses Jahr in Interlaken statt. Neben den ordentlichen Traktanden standen die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds sowie die Parolenfassung für die eidgenössischen Abstimmungen vom 9. Juni auf dem Programm.

{{alt}}

Die Mitte Oberland fasst Parolen

Die Hauptversammlung der Mitte Berner Oberland fand dieses Jahr in Interlaken statt. Neben den ordentlichen Traktanden standen die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds sowie die Parolenfassung für die eidgenössischen Abstimmungen vom 9. Juni auf dem Programm.

Vordergründig geht es den Initianten um Impfungen. Doch weil ihre Forderung allgemein formuliert ist, könnte sie sich auch auf die Polizeiarbeit auswirken. BILDER: MICHAEL DERRER FUCHS, KLAUS EPPELE / STOCK.ADOBE.COM

Die Grenzen meiner Freiheit ...

ABSTIMMUNG Die «Stopp-Impfpflicht»- Initiative will das Recht auf körperliche Unversehrtheit vor staatlichen Eingriffen schützen. Aus politischer Perspektive sind solche Eingriffe zuweilen aber nötig – nicht nur während einer Pandemie.

Vordergründig geht es den Initianten um Impfungen. Doch weil ihre Forderung allgemein formuliert ist, könnte sie sich auch auf die Polizeiarbeit auswirken. BILDER: MICHAEL DERRER FUCHS, KLAUS EPPELE / STOCK.ADOBE.COM

Die Grenzen meiner Freiheit ...

ABSTIMMUNG Die «Stopp-Impfpflicht»- Initiative will das Recht auf körperliche Unversehrtheit vor staatlichen Eingriffen schützen. Aus politischer Perspektive sind solche Eingriffe zuweilen aber nötig – nicht nur während einer Pandemie.

Die Gemmi-Leitung in Mitholz: Die Inland-Stromproduktion soll künftig massiv ausgebaut werden. BILD: HSF

Support für erneuerbare Energien

ABSTIMMUNG Die Energiewende ist das zentrale Stichwort zu dieser Vorlage vom 9. Juni. Erneuerbare Quellen sollen die fossilen schrittweise ablösen, was eine Steigerung der Stromproduktion zur Folge haben muss. Mit dem sogenannten Mantelerlass sollen die Bedingungen dafür verbessert werden ...
Die Gemmi-Leitung in Mitholz: Die Inland-Stromproduktion soll künftig massiv ausgebaut werden. BILD: HSF

Support für erneuerbare Energien

ABSTIMMUNG Die Energiewende ist das zentrale Stichwort zu dieser Vorlage vom 9. Juni. Erneuerbare Quellen sollen die fossilen schrittweise ablösen, was eine Steigerung der Stromproduktion zur Folge haben muss. Mit dem sogenannten Mantelerlass sollen die Bedingungen dafür verbessert werden ...
Das Schweizer Gesundheitssystem krankt an stetig steigenden Kosten, die vor allem Geringverdiener-Haushalte belasten. BILD: STOCKFOTO-MG / STOCK.ADOBE.COM

Zwei Versuche – welcher funktioniert?

Gleich zwei Initiativen vom 9. Juni haben die Gesundheitskosten im Blick – allerdings mit ganz unterschiedlicher Herangehensweise. Während die Mitte den Versuch unternimmt, die Ausgaben der Branche in den Griff zu bekommen, setzt die Linke bei den Prämien an. Kostenbremse oder Prämienentlastung ...
Das Schweizer Gesundheitssystem krankt an stetig steigenden Kosten, die vor allem Geringverdiener-Haushalte belasten. BILD: STOCKFOTO-MG / STOCK.ADOBE.COM

Zwei Versuche – welcher funktioniert?

Gleich zwei Initiativen vom 9. Juni haben die Gesundheitskosten im Blick – allerdings mit ganz unterschiedlicher Herangehensweise. Während die Mitte den Versuch unternimmt, die Ausgaben der Branche in den Griff zu bekommen, setzt die Linke bei den Prämien an. Kostenbremse oder Prämienentlastung ...
Treffpunkt Wandelhalle: Die gebürtige Adelbodner SP-Nationalrätin Andrea Zryd erzählt von ihren Ambitionen. BILD: HSF

Sportlich in der Politik engagiert

Seit einem guten Vierteljahr geht Andrea Zryd nun im Bundeshaus ein und aus. Die gebürtige Adelbodner SP-Politikerin engagiert sich im Nationalrat für Transparenz bei den Finanzen, für den Sport sowie für die Sicherheit – und verläuft sich ab und zu.

Treffpunkt Wandelhalle: Die gebürtige Adelbodner SP-Nationalrätin Andrea Zryd erzählt von ihren Ambitionen. BILD: HSF

Sportlich in der Politik engagiert

Seit einem guten Vierteljahr geht Andrea Zryd nun im Bundeshaus ein und aus. Die gebürtige Adelbodner SP-Politikerin engagiert sich im Nationalrat für Transparenz bei den Finanzen, für den Sport sowie für die Sicherheit – und verläuft sich ab und zu.

Die, die sich einig sind (v. l.): Isidor Baumann, bis Ende 2019 Urner Ständerat (Die Mitte), GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer und der Obwadlner Ständerat Erich Ettlin (Die Mitte) wollen den GAV für allgemeinverbindlich erklären. Wirtschaftsminister Guy Parlmein (SVP) hatte für den Bundesrat verfassungsrechtliche Bedenken angemeldet. BILDER: SCHWEIZ. PARLAMENT. PLATZER: GASTROSUISSE.PARMELIN: BUNDESKANZLEI / SINA GUNTERN

Welcher Lohn soll gelten?

Was hat mehr Gewicht: eine kantonale Volksabstimmung oder ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV)? Geht es nach Wirtschaftsverbänden und dem nationalen Parlament, soll der GAV den Vorrang haben. Doch Gewerkschaften und Kantone laufen Sturm gegen diese Interpretation. Auch der Berner Regierungsrat wehrt ...
Die, die sich einig sind (v. l.): Isidor Baumann, bis Ende 2019 Urner Ständerat (Die Mitte), GastroSuisse-Präsident Casimir Platzer und der Obwadlner Ständerat Erich Ettlin (Die Mitte) wollen den GAV für allgemeinverbindlich erklären. Wirtschaftsminister Guy Parlmein (SVP) hatte für den Bundesrat verfassungsrechtliche Bedenken angemeldet. BILDER: SCHWEIZ. PARLAMENT. PLATZER: GASTROSUISSE.PARMELIN: BUNDESKANZLEI / SINA GUNTERN

Welcher Lohn soll gelten?

Was hat mehr Gewicht: eine kantonale Volksabstimmung oder ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV)? Geht es nach Wirtschaftsverbänden und dem nationalen Parlament, soll der GAV den Vorrang haben. Doch Gewerkschaften und Kantone laufen Sturm gegen diese Interpretation. Auch der Berner Regierungsrat wehrt ...
{{alt}}

Neue Steuertarife ab 2025

Um die sogenannte kalte Progression auszugleichen, werden bei den bernischen Kantons- und Gemeindesteuern per 2025 die Einkommenssteuertarife angepasst. Steigen als Folge der Teuerung die Löhne, führen progressive Steuertarife zu prozentual höheren Einkommenssteuern, ohne dass die realen ...
{{alt}}

Neue Steuertarife ab 2025

Um die sogenannte kalte Progression auszugleichen, werden bei den bernischen Kantons- und Gemeindesteuern per 2025 die Einkommenssteuertarife angepasst. Steigen als Folge der Teuerung die Löhne, führen progressive Steuertarife zu prozentual höheren Einkommenssteuern, ohne dass die realen ...
{{alt}}

Kanton will bei Materialabbaustellen genauer hinschauen

Die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates nahm die Vorkommnisse rund um den Steinbruch Mitholz / Blausee unter die Lupe. Sie empfahl dem Regierungsrat unter anderem, die Aufsicht über die Materialabbaustellen klarer zu regeln.

{{alt}}

Kanton will bei Materialabbaustellen genauer hinschauen

Die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates nahm die Vorkommnisse rund um den Steinbruch Mitholz / Blausee unter die Lupe. Sie empfahl dem Regierungsrat unter anderem, die Aufsicht über die Materialabbaustellen klarer zu regeln.

Ein Beispiel einer Gebirgsperipherie: das Kander- und Engstligtal BILD: SCHAME87 / STOCK.ADOBE.COM

Peripherien als Chancenräume

Im Auftrag des Bundesrats hat der Rat für Raumordnung (ROR), eine extraparlamentarische Kommission, die Entwicklungsperspektiven der Peripherien in der Schweiz analysiert. Auch für ländliche Gebiete wie das Frutigland wurden Empfehlungen formuliert.

Ein Beispiel einer Gebirgsperipherie: das Kander- und Engstligtal BILD: SCHAME87 / STOCK.ADOBE.COM

Peripherien als Chancenräume

Im Auftrag des Bundesrats hat der Rat für Raumordnung (ROR), eine extraparlamentarische Kommission, die Entwicklungsperspektiven der Peripherien in der Schweiz analysiert. Auch für ländliche Gebiete wie das Frutigland wurden Empfehlungen formuliert.

Um bessere Produzentenpreise zu erzielen, sollen Landwirte aus Sicht des Motionärs ein Gegengewicht zu den Grossverteilern aufbauen können. BILD: HEORSHE / STOCK.ADOBE.COM

Kartelle gegen Migros und Coop?

AGRARPOLITIK Der Einkommensbericht des Bundesrats empfiehlt Landwirten, sich durch Kooperationen eine grössere Marktmacht aufzubauen. Hier setzt eine Motion von Hans Jörg Rüegsegger an.

Um bessere Produzentenpreise zu erzielen, sollen Landwirte aus Sicht des Motionärs ein Gegengewicht zu den Grossverteilern aufbauen können. BILD: HEORSHE / STOCK.ADOBE.COM

Kartelle gegen Migros und Coop?

AGRARPOLITIK Der Einkommensbericht des Bundesrats empfiehlt Landwirten, sich durch Kooperationen eine grössere Marktmacht aufzubauen. Hier setzt eine Motion von Hans Jörg Rüegsegger an.

{{alt}}

«Ein Jubeltag»

National- und Ständerat haben am Freitag in den Schlussabstimmungen zu den Ausbauprogrammen der Bahninfrastruktur den Vollausbau des Lötschberg-Basistunnels gutgeheissen. Mit den Bauarbeiten dürfte frühestens 2026 begonnen werden.

{{alt}}

«Ein Jubeltag»

National- und Ständerat haben am Freitag in den Schlussabstimmungen zu den Ausbauprogrammen der Bahninfrastruktur den Vollausbau des Lötschberg-Basistunnels gutgeheissen. Mit den Bauarbeiten dürfte frühestens 2026 begonnen werden.

{{alt}}

SAB unterstützt Verhandlungsmandat mit der EU

AUSSENPOLITIK Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) begrüsst das Verhandlungsmandat für die Weiterentwicklung der EU-Beziehungen grundsätzlich. Es stelle eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem vormaligen institutionellen Rahmenabkommen dar. Gewichtige ...
{{alt}}

SAB unterstützt Verhandlungsmandat mit der EU

AUSSENPOLITIK Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) begrüsst das Verhandlungsmandat für die Weiterentwicklung der EU-Beziehungen grundsätzlich. Es stelle eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem vormaligen institutionellen Rahmenabkommen dar. Gewichtige ...
{{alt}}

Und wieder war der Wolf im Parlament

In der Frühlingssession beugte sich der Grosse Rat auch über die Motion «Umsetzung der nationalen Jagdverordnung – Vollzug der Wolfsregulation bei Erreichen der Schadschwelle», eingereicht von Ernst Wandfluh im Juni 2023.

{{alt}}

Und wieder war der Wolf im Parlament

In der Frühlingssession beugte sich der Grosse Rat auch über die Motion «Umsetzung der nationalen Jagdverordnung – Vollzug der Wolfsregulation bei Erreichen der Schadschwelle», eingereicht von Ernst Wandfluh im Juni 2023.

{{alt}}

Kirchensteuer kommt auf den Prüfstand

Der Berner Regierungsrat prüft, ob die Kirchensteuer für juristische Personen künftig freiwillig sein soll. Mit 93 zu 52 Stimmen hat der Grosse Rat letzte Woche ein entsprechendes Postulat von Grossrat Carlos Reinhard (FDP) überwiesen. Ob das Kantonsparlament einer Abschaffung der ...
{{alt}}

Kirchensteuer kommt auf den Prüfstand

Der Berner Regierungsrat prüft, ob die Kirchensteuer für juristische Personen künftig freiwillig sein soll. Mit 93 zu 52 Stimmen hat der Grosse Rat letzte Woche ein entsprechendes Postulat von Grossrat Carlos Reinhard (FDP) überwiesen. Ob das Kantonsparlament einer Abschaffung der ...
Konnte sich mit dem Ratsbetrieb rascher anfreunden als mit den Sesseln im Saal: Trix Hurni BILDER: JULIAN ZAHND

Physiotherapie für den Grossen Rat

Die Frutigerin Trix Hurni steckt mitten in ihrer ersten Session als Kantonsparlamentarierin. Der «Frutigländer» hat sie im Rathaus getroffen, um unter anderem zu erfahren, weshalb sie sich nicht annähernd auf jedes Geschäft vorbereiten konnte und was sie bereits nach kurzer ...
Konnte sich mit dem Ratsbetrieb rascher anfreunden als mit den Sesseln im Saal: Trix Hurni BILDER: JULIAN ZAHND

Physiotherapie für den Grossen Rat

Die Frutigerin Trix Hurni steckt mitten in ihrer ersten Session als Kantonsparlamentarierin. Der «Frutigländer» hat sie im Rathaus getroffen, um unter anderem zu erfahren, weshalb sie sich nicht annähernd auf jedes Geschäft vorbereiten konnte und was sie bereits nach kurzer ...
Der Mobilfunkmast beim Bahnhof Frutigen: Dieser soll unrechtmässig auf 5G aufgerüstet worden sein, sagen die Anzeigenden. BILD: HSF

Die 5G-Antennen senden weiter

Insgesamt 127 Anzeigen gegen 386 aufgerüstete Mobilfunkanlagen sind im Kanton Bern eingereicht worden, 5 davon stehen im Frutigland. Wie reagieren die drei betroffenen Gemeinden?

Der Mobilfunkmast beim Bahnhof Frutigen: Dieser soll unrechtmässig auf 5G aufgerüstet worden sein, sagen die Anzeigenden. BILD: HSF

Die 5G-Antennen senden weiter

Insgesamt 127 Anzeigen gegen 386 aufgerüstete Mobilfunkanlagen sind im Kanton Bern eingereicht worden, 5 davon stehen im Frutigland. Wie reagieren die drei betroffenen Gemeinden?

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote