Oben: Statuette einer Sirene, dargestellt mit Beinen, Flügeln, einem Vogelschwanz und einer Zither. Unten: Einen völlig anderen Anblick – und Ton – bietet dagegen die moderne Sirene. BILDER: LUIS GARCÍA / WIKIMEDIA, KATHARINA WITTWER

Heute schrill, früher lieblich

GESCHICHTE Ein Sirenenalarm ist hierzulande meist harmlos und dient einmal jährlich als Funktionstest. Beklemmend wirkt das schwingende Geheul dennoch. Anders als Sirenen in der griechischen Mythologie: Sie klangen schön, waren aber gerade deshalb gefährlich.
Oben: Statuette einer Sirene, dargestellt mit Beinen, Flügeln, einem Vogelschwanz und einer Zither. Unten: Einen völlig anderen Anblick – und Ton – bietet dagegen die moderne Sirene. BILDER: LUIS GARCÍA / WIKIMEDIA, KATHARINA WITTWER

Heute schrill, früher lieblich

GESCHICHTE Ein Sirenenalarm ist hierzulande meist harmlos und dient einmal jährlich als Funktionstest. Beklemmend wirkt das schwingende Geheul dennoch. Anders als Sirenen in der griechischen Mythologie: Sie klangen schön, waren aber gerade deshalb gefährlich.
Christian Münch

Sie glaubten, Gott mehr gehorchen zu müssen als den Menschen

RELIGION In der Geschichte gab es viele Männer und Frauen, die aus ihrem christlichen Glauben heraus Widerstand gegen gesellschaftliches und staatliches Unrecht geleistet haben. Wer waren diese Menschen, was hat sie zu ihrem Handeln bewogen – und wie genau verhielten sie sich? Das war das ...
Christian Münch

Sie glaubten, Gott mehr gehorchen zu müssen als den Menschen

RELIGION In der Geschichte gab es viele Männer und Frauen, die aus ihrem christlichen Glauben heraus Widerstand gegen gesellschaftliches und staatliches Unrecht geleistet haben. Wer waren diese Menschen, was hat sie zu ihrem Handeln bewogen – und wie genau verhielten sie sich? Das war das ...
Der Hauptsitz des Staatssekretariats für Migration in Wabern bei Bern. BILD: SEM / ONLINE-MEDIENAGENTUR DES VBS

Motiviert, aber überwiegend ohne Job

ARBEITSMARKT Mehrere 10 000 Menschen aus der Ukraine sind seit Ausbruch des dortigen Krieges in die Schweiz geflüchtet. Aktuelle Zahlen des Staatssekretariats für Migration (SEM) zeigen nun: Ihre Integration in den Schweizer Arbeitsmarkt ist trotz guter Voraussetzungen kein Selbstläufer.
Der Hauptsitz des Staatssekretariats für Migration in Wabern bei Bern. BILD: SEM / ONLINE-MEDIENAGENTUR DES VBS

Motiviert, aber überwiegend ohne Job

ARBEITSMARKT Mehrere 10 000 Menschen aus der Ukraine sind seit Ausbruch des dortigen Krieges in die Schweiz geflüchtet. Aktuelle Zahlen des Staatssekretariats für Migration (SEM) zeigen nun: Ihre Integration in den Schweizer Arbeitsmarkt ist trotz guter Voraussetzungen kein Selbstläufer.
{{alt}}

Auch 2023 Tausende erwartet

MIGRATION Das SEM hat den Kantonen diese Woche die Asylprognose für das laufende Jahr mitgeteilt. Was die Schutzsuchenden aus der Ukraine betrifft, sei es schwierig, eine längerfristige Prognose zu stellen.
{{alt}}

Auch 2023 Tausende erwartet

MIGRATION Das SEM hat den Kantonen diese Woche die Asylprognose für das laufende Jahr mitgeteilt. Was die Schutzsuchenden aus der Ukraine betrifft, sei es schwierig, eine längerfristige Prognose zu stellen.
Von Beginn an engagierte sich Caroline Ogi in der Stiftung ihres Vaters. Die neue Präsidentin kennt sich also schon bestens aus. BILD: ZVG

«Kameradschaft, Disziplin und Lebensfreude»

Am 1. Juli 2022 hat Caroline Ogi von ihrem Vater das Präsidium der Stiftung «Freude herrscht» übernommen – dabei hätte sie mit der anspruchsvollen Führung des Restaurants Casy in Crans-Montana eigentlich schon genug zu tun.
Von Beginn an engagierte sich Caroline Ogi in der Stiftung ihres Vaters. Die neue Präsidentin kennt sich also schon bestens aus. BILD: ZVG

«Kameradschaft, Disziplin und Lebensfreude»

Am 1. Juli 2022 hat Caroline Ogi von ihrem Vater das Präsidium der Stiftung «Freude herrscht» übernommen – dabei hätte sie mit der anspruchsvollen Führung des Restaurants Casy in Crans-Montana eigentlich schon genug zu tun.
SYMBOLBILD: ZVG, REGA

Mehr als 170 Rega-Einsätze über das verlängerte Neujahrswochenende

UNFÄLLE Im Vergleich zu den eher ruhigen Weihnachtstagen war die Rega über das verlängerte Neujahrswochenende mehr gefordert. Vom 30. Dezember 2022 bis und mit 2. Januar 2023 waren die Rega-Crews über 170 Mal im Einsatz, davon über 60 Mal bei Nacht oder bei schwierigen Sichtverhältnissen.
SYMBOLBILD: ZVG, REGA

Mehr als 170 Rega-Einsätze über das verlängerte Neujahrswochenende

UNFÄLLE Im Vergleich zu den eher ruhigen Weihnachtstagen war die Rega über das verlängerte Neujahrswochenende mehr gefordert. Vom 30. Dezember 2022 bis und mit 2. Januar 2023 waren die Rega-Crews über 170 Mal im Einsatz, davon über 60 Mal bei Nacht oder bei schwierigen Sichtverhältnissen.
BILD: SAKURA / STOCK.ADOBE.COM

RICHTIG ODER FALSCH? Das Jahr beginnt dunkel und trist – oder doch nicht?

Dieser Tage ist wieder viel vom Januarloch die Rede, jener «toten» Zeit, die uns nach dem Dezembertrubel angeblich ereilen soll. Doch womöglich können oder wollen wir uns solche Pausen gar nicht mehr leisten.
BILD: SAKURA / STOCK.ADOBE.COM

RICHTIG ODER FALSCH? Das Jahr beginnt dunkel und trist – oder doch nicht?

Dieser Tage ist wieder viel vom Januarloch die Rede, jener «toten» Zeit, die uns nach dem Dezembertrubel angeblich ereilen soll. Doch womöglich können oder wollen wir uns solche Pausen gar nicht mehr leisten.
Ein besonderes Datum des Jahres 2022 wurde zum Schicksalstag für die Ukraine – und vielleicht auch darüber hinaus. Genau wird man das erst mit einigem Abstand wissen. BILD: DORE ART / STOCK.ADOBE.COM

Putins Palindrom

ESSAY Der 31. Dezember nimmt im Kalender eine besondere Stellung ein, markiert er doch den Übergang vom alten ins neue Jahr. Welches Datum in den vergangenen zwölf Monaten wirklich wichtig war, zeigt sich dagegen oft erst mit etwas Abstand. Für 2022 gibt es allerdings schon einen heissen ...
Ein besonderes Datum des Jahres 2022 wurde zum Schicksalstag für die Ukraine – und vielleicht auch darüber hinaus. Genau wird man das erst mit einigem Abstand wissen. BILD: DORE ART / STOCK.ADOBE.COM

Putins Palindrom

ESSAY Der 31. Dezember nimmt im Kalender eine besondere Stellung ein, markiert er doch den Übergang vom alten ins neue Jahr. Welches Datum in den vergangenen zwölf Monaten wirklich wichtig war, zeigt sich dagegen oft erst mit etwas Abstand. Für 2022 gibt es allerdings schon einen heissen ...

Hausgemachte Spartipps

Der Bund präsentierte uns im Herbst eine Reihe von Alltagstricks, die helfen sollen, die drohende Energiemangellage abzuwenden. Zum Jahresende stellt die «Frutigländer»-Redaktion nun ihre eigenen Massnahmen zum Stromsparen vor und wünscht Ihnen, liebe LeserInnen, einen reibungslosen, glatten ...

Hausgemachte Spartipps

Der Bund präsentierte uns im Herbst eine Reihe von Alltagstricks, die helfen sollen, die drohende Energiemangellage abzuwenden. Zum Jahresende stellt die «Frutigländer»-Redaktion nun ihre eigenen Massnahmen zum Stromsparen vor und wünscht Ihnen, liebe LeserInnen, einen reibungslosen, glatten ...
Anbetung der Hirten heisst das Gemälde des niederländischen Malers Gerard van Honthorst von 1622. Romantische Darstellungen wie diese prägen unsere Vorstellung von Weihnachten – und von einem unschuldigen und friedfertigen Jesus. BILD: WIKIMEDIA / WALLRAF-RICHARTZ-MUSEUM, KÖLN

Friedefürst und Störenfried

ESSAY Der Weihnachts-Jesus ist uns der liebste: Er liegt still in der Krippe, sieht herzig aus und gibt erst noch eine schöne Deko ab. Doch ein Blick ins Neue Testament zeigt: Es gibt noch einen ganz anderen Jesus – radikal, wütend, manchmal unerbittlich. Auch wenn es dieser Tage gern vergessen ...
Anbetung der Hirten heisst das Gemälde des niederländischen Malers Gerard van Honthorst von 1622. Romantische Darstellungen wie diese prägen unsere Vorstellung von Weihnachten – und von einem unschuldigen und friedfertigen Jesus. BILD: WIKIMEDIA / WALLRAF-RICHARTZ-MUSEUM, KÖLN

Friedefürst und Störenfried

ESSAY Der Weihnachts-Jesus ist uns der liebste: Er liegt still in der Krippe, sieht herzig aus und gibt erst noch eine schöne Deko ab. Doch ein Blick ins Neue Testament zeigt: Es gibt noch einen ganz anderen Jesus – radikal, wütend, manchmal unerbittlich. Auch wenn es dieser Tage gern vergessen ...
«Auch wenn der Atlantik zwischen uns liegt, so sind wir doch sehr stark miteinander verbunden.» Rita und Martin, Zwilling A und Zwilling B, als sie sich vor zwei Jahren in der Schweiz trafen. BILD: ZVG

Zwilling A und Zwilling B: Eine wahre Weihnachtsgeschichte

Es war ein sonniger und warmer Herbsttag, wie es ihn nicht alle Jahre gibt, als in Zürich ein Mädchen mit pechschwarzen Haaren und grüngrauen Augen geboren wurde, ein uneheliches Kind, wie man damals sagte, und das klang nicht selten etwas abschätzig. Man gab ihm den Namen Ibolia, was eine ...
«Auch wenn der Atlantik zwischen uns liegt, so sind wir doch sehr stark miteinander verbunden.» Rita und Martin, Zwilling A und Zwilling B, als sie sich vor zwei Jahren in der Schweiz trafen. BILD: ZVG

Zwilling A und Zwilling B: Eine wahre Weihnachtsgeschichte

Es war ein sonniger und warmer Herbsttag, wie es ihn nicht alle Jahre gibt, als in Zürich ein Mädchen mit pechschwarzen Haaren und grüngrauen Augen geboren wurde, ein uneheliches Kind, wie man damals sagte, und das klang nicht selten etwas abschätzig. Man gab ihm den Namen Ibolia, was eine ...
Wichtiger als der Zeitpunkt des Einschlafens ist die Qualität der Nachtruhe. BILD: SEBASTIAN THANNER / STOCK.ADOBE.COM

Richtig oder falsch ? Erholung nur vor zwölf?

Der Schlaf vor Mitternacht sei der gesündeste, wird gern behauptet. Doch was ist mit Leuten, die später zu Bett gehen? Oder Schichtdienst haben? Antworten gibt die Schlafforschung.
Wichtiger als der Zeitpunkt des Einschlafens ist die Qualität der Nachtruhe. BILD: SEBASTIAN THANNER / STOCK.ADOBE.COM

Richtig oder falsch ? Erholung nur vor zwölf?

Der Schlaf vor Mitternacht sei der gesündeste, wird gern behauptet. Doch was ist mit Leuten, die später zu Bett gehen? Oder Schichtdienst haben? Antworten gibt die Schlafforschung.
Junge SchweizerInnen verbringen viel Zeit am Handy. Doch auch Sport und Frischluftaktivitäten sind vielen wichtig. BILD: PHOTOGRAPHEE.EU / STOCK.ADOBE.COM

TikTok trendet, Datenschutz weniger

Wie tickt die Jugend? Dieser Frage widmet sich alle zwei Jahre die JAMES-Studie*. Sie zeigt auf, womit junge SchweizerInnen bevorzugt ihre Zeit verbringen, welche Medien aktuell besonders im Trend liegen – und welche Gefahren die Online-Welt mit sich bringt.
Junge SchweizerInnen verbringen viel Zeit am Handy. Doch auch Sport und Frischluftaktivitäten sind vielen wichtig. BILD: PHOTOGRAPHEE.EU / STOCK.ADOBE.COM

TikTok trendet, Datenschutz weniger

Wie tickt die Jugend? Dieser Frage widmet sich alle zwei Jahre die JAMES-Studie*. Sie zeigt auf, womit junge SchweizerInnen bevorzugt ihre Zeit verbringen, welche Medien aktuell besonders im Trend liegen – und welche Gefahren die Online-Welt mit sich bringt.
Aktionstage verführen zum unkontrollierten Shopping.BILD: REDAKTION93 / STOCK.ADOBE.COM

Schwarze Tage für Menschen mit Kaufsucht

Rund 5 Prozent der Schweizer Bevölkerung respektive 300 000 Personen sind kaufsüchtig. Die Vorweihnachtszeit und Rabattaktionen wie der Black Friday sind für Betroffene besonders heikel und können einen Kaufrausch auslösen.
Aktionstage verführen zum unkontrollierten Shopping.BILD: REDAKTION93 / STOCK.ADOBE.COM

Schwarze Tage für Menschen mit Kaufsucht

Rund 5 Prozent der Schweizer Bevölkerung respektive 300 000 Personen sind kaufsüchtig. Die Vorweihnachtszeit und Rabattaktionen wie der Black Friday sind für Betroffene besonders heikel und können einen Kaufrausch auslösen.
Gewinnt Punkt um Punkt: der Düsseldorfer Jürgen Willing, Küchenchef im «Bellevue» Adelboden. BILDER: ZVG / DIGITALE MASSARBEIT

127 Punkte fürs Frutigland

KULINARIK Der Gault-Millau-Führer 2023 ist soeben erschienen. Erneut kürten die Restaurantkritiker mehrere Frutigländer Betriebe. Eine Gemeinde ist von der Liste aber komplett verschwunden.
Gewinnt Punkt um Punkt: der Düsseldorfer Jürgen Willing, Küchenchef im «Bellevue» Adelboden. BILDER: ZVG / DIGITALE MASSARBEIT

127 Punkte fürs Frutigland

KULINARIK Der Gault-Millau-Führer 2023 ist soeben erschienen. Erneut kürten die Restaurantkritiker mehrere Frutigländer Betriebe. Eine Gemeinde ist von der Liste aber komplett verschwunden.
Sonja Imoberdorf leitet die Fachstelle «Ländliche Familienberatung». BILD: ZVG

Bäuerliche Probleme früh erkennen

Sonja Imoberdorf ist Agronomin und Sozialarbeiterin. Sie leitet die Fachstelle «Ländliche Familienberatung» beim Regionalen Sozialdienst Frutigen. Auf den Erfahrungen der letzten Jahre aufbauend, plant sie einen Informationsanlass zum Thema «Bauernfamilien in Not?».
Sonja Imoberdorf leitet die Fachstelle «Ländliche Familienberatung». BILD: ZVG

Bäuerliche Probleme früh erkennen

Sonja Imoberdorf ist Agronomin und Sozialarbeiterin. Sie leitet die Fachstelle «Ländliche Familienberatung» beim Regionalen Sozialdienst Frutigen. Auf den Erfahrungen der letzten Jahre aufbauend, plant sie einen Informationsanlass zum Thema «Bauernfamilien in Not?».
Pfarrer Daniel Kallen in seinem Garten. BILD: PETER SCHIBLI

Don Daniele: konfessionell neutral und kirchenunabhängig

RELIGION Seit 2006 wirkt Daniel Kallen als protestantischer Theologe und Seelsorger ohne Kirchgemeinde. Aufgewachsen ist «Don Daniele», wie er sich nennt, in Frutigen.
Pfarrer Daniel Kallen in seinem Garten. BILD: PETER SCHIBLI

Don Daniele: konfessionell neutral und kirchenunabhängig

RELIGION Seit 2006 wirkt Daniel Kallen als protestantischer Theologe und Seelsorger ohne Kirchgemeinde. Aufgewachsen ist «Don Daniele», wie er sich nennt, in Frutigen.
Im Gornerenbach unterhalb des Pochtenfalls war am 25. Mai 2019 die Leiche des Afghanen M. aufgefunden worden. Am Montag urteilte das Gericht, dass der Angeklagte für den Tod des damals 18-Jährigen verantwortlich ist. BILD: PETER SCHIBLI

Schuldspruch ohne direkten Beweis

JUSTIZ 17,5 Jahre Gefängnis lautete im Kiental-Prozess das Strafmass gegen einen 65-jährigen Frutigländer, der 2019 zwei Afghanen in den Gornerenbach gestossen haben soll. Wie begründete das Regionalgericht Oberland den mehrfachen Schuldspruch?
Im Gornerenbach unterhalb des Pochtenfalls war am 25. Mai 2019 die Leiche des Afghanen M. aufgefunden worden. Am Montag urteilte das Gericht, dass der Angeklagte für den Tod des damals 18-Jährigen verantwortlich ist. BILD: PETER SCHIBLI

Schuldspruch ohne direkten Beweis

JUSTIZ 17,5 Jahre Gefängnis lautete im Kiental-Prozess das Strafmass gegen einen 65-jährigen Frutigländer, der 2019 zwei Afghanen in den Gornerenbach gestossen haben soll. Wie begründete das Regionalgericht Oberland den mehrfachen Schuldspruch?
Aus Sicht der SAB dürfen die Preise für den Autoverlad – etwa für jenen in Kandersteg – nicht noch teurer werden. BILD: POL

Bessere Anbindung gefordert

VERKEHR Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) sorgt sich, dass die Verkehrspolitik des Bundes zu stark auf Agglomerationen fokussiert und ländliche Regionen dabei vergessen gehen könnten.
Aus Sicht der SAB dürfen die Preise für den Autoverlad – etwa für jenen in Kandersteg – nicht noch teurer werden. BILD: POL

Bessere Anbindung gefordert

VERKEHR Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) sorgt sich, dass die Verkehrspolitik des Bundes zu stark auf Agglomerationen fokussiert und ländliche Regionen dabei vergessen gehen könnten.
{{alt}}

Gemeinden sollen Opfer entschädigen

Bis 1981 wurden in der Schweiz mindestens 60 000 Menschen fremdplatziert oder ohne Gerichtsbeschluss eingesperrt. Diese Praxis ist heute gesetzlich als Unrecht anerkannt. Der Bund hat den Betroffenen eine Pauschale von je 25 000 Franken ausbezahlt. Die Stadt Zürich will nun nachziehen.
{{alt}}

Gemeinden sollen Opfer entschädigen

Bis 1981 wurden in der Schweiz mindestens 60 000 Menschen fremdplatziert oder ohne Gerichtsbeschluss eingesperrt. Diese Praxis ist heute gesetzlich als Unrecht anerkannt. Der Bund hat den Betroffenen eine Pauschale von je 25 000 Franken ausbezahlt. Die Stadt Zürich will nun nachziehen.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote