Happy Shavuot: Eine mehrsprachige Grusskarte zum jüdischen Wochenfest, mit einer Abbildung der Zehn Gebote in hebräischer Schrift. BILD: ARIELA DESIGN / STOCK.ADOBE.COM

Der jüdische Zwilling

Jesus von Nazareth war Jude, der christliche Glaube hat seine Wurzeln im Judentum. Auch zwischen den Festen und Feiertagen der beiden Religionen gibt es deshalb Verbindungen – oft beim Datum, manchmal auch inhaltlich.

Happy Shavuot: Eine mehrsprachige Grusskarte zum jüdischen Wochenfest, mit einer Abbildung der Zehn Gebote in hebräischer Schrift. BILD: ARIELA DESIGN / STOCK.ADOBE.COM

Der jüdische Zwilling

Jesus von Nazareth war Jude, der christliche Glaube hat seine Wurzeln im Judentum. Auch zwischen den Festen und Feiertagen der beiden Religionen gibt es deshalb Verbindungen – oft beim Datum, manchmal auch inhaltlich.

BILD: ZVG

Erfolgreiche Jungmusikanten-Stubete

Der Anlass vom vergangenen Freitag im Restaurant Wiler im Spiezwiler zog sowohl junge Musiker als auch Musikliebhaber aus der Region an. Er bot jungen Talenten eine Plattform, ihr Können zu präsentieren und gemeinsam mit etablierten Musikern zu musizieren.

BILD: ZVG

Erfolgreiche Jungmusikanten-Stubete

Der Anlass vom vergangenen Freitag im Restaurant Wiler im Spiezwiler zog sowohl junge Musiker als auch Musikliebhaber aus der Region an. Er bot jungen Talenten eine Plattform, ihr Können zu präsentieren und gemeinsam mit etablierten Musikern zu musizieren.

Verborgene Schätze ans Tageslicht geholt

THUN In seiner neuen Sonderausstellung zeigt das Museumsschloss Keramikobjekte aus seiner Sammlung. Die Kunstwerke aus Heimberger und Steffisburger Produktion sollen bis 2025 im Schweizerischen Keramikinventar öffentlich zugänglich gemacht werden.

Verborgene Schätze ans Tageslicht geholt

THUN In seiner neuen Sonderausstellung zeigt das Museumsschloss Keramikobjekte aus seiner Sammlung. Die Kunstwerke aus Heimberger und Steffisburger Produktion sollen bis 2025 im Schweizerischen Keramikinventar öffentlich zugänglich gemacht werden.

BILD: ZVG

«Museums-Oscar» für Mitholz-Ausstellung?

Seit 2002 vergibt das englische Veranstaltungs- und Kommunikationsunternehmen Museums + Heritage (M + H) Auszeichnungen an Museen oder Ausstellunsgveranstalter, die sich besonders innovativ, digitalaffin oder nachhaltig präsentieren. In der Kategorie «Internationale Ausstellung des Jahres» ...
BILD: ZVG

«Museums-Oscar» für Mitholz-Ausstellung?

Seit 2002 vergibt das englische Veranstaltungs- und Kommunikationsunternehmen Museums + Heritage (M + H) Auszeichnungen an Museen oder Ausstellunsgveranstalter, die sich besonders innovativ, digitalaffin oder nachhaltig präsentieren. In der Kategorie «Internationale Ausstellung des Jahres» ...
Der Ausschnitt aus dem Original zeigt die künstlerisch wunderbar gestaltete Abschrift. BILDER: ZVG

340-jähriges Dokument kehrt zurück

Im Jahr 1400 trat Frutigen zu Bern und durfte die alten Rechte behalten. 1648 wurden die oftmals nur mündlich überlieferten Regelungen schriftlich festgehalten. 1684 schrieb Gilgian Schmid diese als wunderbares Dokument ab. Dieses Original fand nun den Weg zurück nach Frutigen.

Der Ausschnitt aus dem Original zeigt die künstlerisch wunderbar gestaltete Abschrift. BILDER: ZVG

340-jähriges Dokument kehrt zurück

Im Jahr 1400 trat Frutigen zu Bern und durfte die alten Rechte behalten. 1648 wurden die oftmals nur mündlich überlieferten Regelungen schriftlich festgehalten. 1684 schrieb Gilgian Schmid diese als wunderbares Dokument ab. Dieses Original fand nun den Weg zurück nach Frutigen.

Die Fernsehinstallation mit dem Titel «Verbund» (links) hat Marcel Ming kreiert. Die rechts oben abgebildete Skulptur stammt von Leandro Bucherer, die Zeichnungen von Antonia Dietrich. BILDER: ZVG / AMER AIYUB

Zwischen Landidylle und Stadtromantik

Stille, pulsierender Alltag und das Fliessen zwischen den beiden Lebenswelten – dies sind die Themen der neuen Ausstellung «Stadt-Land-Fluss», die kürzlich im Kunstmuseum Thun eröffnet wurde. Gezeigt werden Werke des Künstlers Gustav Stettler.

Die Fernsehinstallation mit dem Titel «Verbund» (links) hat Marcel Ming kreiert. Die rechts oben abgebildete Skulptur stammt von Leandro Bucherer, die Zeichnungen von Antonia Dietrich. BILDER: ZVG / AMER AIYUB

Zwischen Landidylle und Stadtromantik

Stille, pulsierender Alltag und das Fliessen zwischen den beiden Lebenswelten – dies sind die Themen der neuen Ausstellung «Stadt-Land-Fluss», die kürzlich im Kunstmuseum Thun eröffnet wurde. Gezeigt werden Werke des Künstlers Gustav Stettler.

Gerangel um Macht (von oben nach unten): Ziegenbock Jonas Furrer, Gans Katharina Bohny, Katze Mark Harvey Mühlemann und Fliege Miriam Jenni. BILD: ZVG / MARIANNE HÜGLI

Auf der Bühne gehts tierisch ab

Im Alpentheater-Stück «Wohäre geits?» zeigen vier Profis in Tiergestalt menschliches Verhalten. Dank einer Prise Humor sowie gekonnter Gesangs- und Tanzeinlagen bleibt das Geschehen stets gut verdaulich.

Gerangel um Macht (von oben nach unten): Ziegenbock Jonas Furrer, Gans Katharina Bohny, Katze Mark Harvey Mühlemann und Fliege Miriam Jenni. BILD: ZVG / MARIANNE HÜGLI

Auf der Bühne gehts tierisch ab

Im Alpentheater-Stück «Wohäre geits?» zeigen vier Profis in Tiergestalt menschliches Verhalten. Dank einer Prise Humor sowie gekonnter Gesangs- und Tanzeinlagen bleibt das Geschehen stets gut verdaulich.

Artac aus Yverdon BILD: WERNER RÄTZ

Christmas Special im Landhaus

Um das Eis zu brechen, eröffnete Knopf wie gewohnt das vorweihnachtliche Open Mic im Musik- und Kulturbistro des Landhauses Adler. Seine Lieder sind alle Eigenkompositionen.

Artac aus Yverdon BILD: WERNER RÄTZ

Christmas Special im Landhaus

Um das Eis zu brechen, eröffnete Knopf wie gewohnt das vorweihnachtliche Open Mic im Musik- und Kulturbistro des Landhauses Adler. Seine Lieder sind alle Eigenkompositionen.

BLICKPUNKT

Gelungene Premiere

BLICKPUNKT

Gelungene Premiere

{{alt}}

Drei Klaviertrios haben reüssiert

Mit dem Zweck, Nachwuchsensembles zu Beginn ihrer kammermusikalischen Berufslaufbahn zu fördern, wird seit knapp fünfzig Jahren der ORPHEUS-Wettbewerb durchgeführt. Dieses Jahr haben 19 Ensembles am Vorspiel teilgenommen.

{{alt}}

Drei Klaviertrios haben reüssiert

Mit dem Zweck, Nachwuchsensembles zu Beginn ihrer kammermusikalischen Berufslaufbahn zu fördern, wird seit knapp fünfzig Jahren der ORPHEUS-Wettbewerb durchgeführt. Dieses Jahr haben 19 Ensembles am Vorspiel teilgenommen.

Ein zufriedenes Ensemble: Die Frutigtaler Spiellüt durften am Sonntag auf zwei erfolgreiche Aufführungen zurückblicken. BILDER: MICHAEL SCHINNERLING

Drama, Humor und Mystik

Die Frutigtaler Spiellüt führen dieses Jahr das Stück «D’Schwarztanne-Lawine» auf. Es handelt von der Bäuerin Martha Julen, die auf der Sonnegg lebt und einst von drei Männern umworben wurde. Die Geschichte ist mit alten Erzählungen verknüpft, es ...
Ein zufriedenes Ensemble: Die Frutigtaler Spiellüt durften am Sonntag auf zwei erfolgreiche Aufführungen zurückblicken. BILDER: MICHAEL SCHINNERLING

Drama, Humor und Mystik

Die Frutigtaler Spiellüt führen dieses Jahr das Stück «D’Schwarztanne-Lawine» auf. Es handelt von der Bäuerin Martha Julen, die auf der Sonnegg lebt und einst von drei Männern umworben wurde. Die Geschichte ist mit alten Erzählungen verknüpft, es ...
{{alt}}

Theateraufführung der Frutigtaler Spiellüt

VORSCHAU In diesem Jahr findet die 32. Aufführung der Frutigtaler Spiellüt statt. Im Stück «D’Schwarztannelawine» geht es um Wasser als das wertvollste Gut auf Erden, die Grundlage allen Lebens und der Gesundheit. Umwoben von alten Sagen, geheimnisvollen Feen, Mördern ...
{{alt}}

Theateraufführung der Frutigtaler Spiellüt

VORSCHAU In diesem Jahr findet die 32. Aufführung der Frutigtaler Spiellüt statt. Im Stück «D’Schwarztannelawine» geht es um Wasser als das wertvollste Gut auf Erden, die Grundlage allen Lebens und der Gesundheit. Umwoben von alten Sagen, geheimnisvollen Feen, Mördern ...
{{alt}}

Heure bleue musicale – die Lehrerkonzertreihe der Musika

VORSCHAU Es ist bereits die vierte «Blaue Stunde», die die LehrerInnen der Musikschule unteres Simmental und Kandertal (Musika) planen. Die Konzerte dienen einerseits der eigenen Spielfreude und der Teambildung, sollen aber auch die beiden der Schule angeschlossenen Täler musikalisch ...
{{alt}}

Heure bleue musicale – die Lehrerkonzertreihe der Musika

VORSCHAU Es ist bereits die vierte «Blaue Stunde», die die LehrerInnen der Musikschule unteres Simmental und Kandertal (Musika) planen. Die Konzerte dienen einerseits der eigenen Spielfreude und der Teambildung, sollen aber auch die beiden der Schule angeschlossenen Täler musikalisch ...
{{alt}}

Konzert Chor Stimmix

VORSCHAU Der gemischte Chor Stimmix aus Aeschi macht auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre: Mit einem bunten Mix aus Liedern aller Stilrichtungen unter dem Titel «PASST!» überrascht er sein Publikum immer wieder aufs Neue.

{{alt}}

Konzert Chor Stimmix

VORSCHAU Der gemischte Chor Stimmix aus Aeschi macht auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre: Mit einem bunten Mix aus Liedern aller Stilrichtungen unter dem Titel «PASST!» überrascht er sein Publikum immer wieder aufs Neue.

Philipp Furrer mit seiner Weissenborn-Gitarre und Dominik Flückiger mit dem Schwyzerörgerli BILD: ZVG

Einmal über den Atlantik und zurück

Sie kannten sich zuvor gar nicht, doch nun geben zwei Frutiger im Hotel Simplon ein besonderes Konzert. Ihr gemeinsamer Auftritt erzählt auch eine Geschichte über die verbindende Kraft der Musik.

Philipp Furrer mit seiner Weissenborn-Gitarre und Dominik Flückiger mit dem Schwyzerörgerli BILD: ZVG

Einmal über den Atlantik und zurück

Sie kannten sich zuvor gar nicht, doch nun geben zwei Frutiger im Hotel Simplon ein besonderes Konzert. Ihr gemeinsamer Auftritt erzählt auch eine Geschichte über die verbindende Kraft der Musik.

Auch das Duo Another Me bespielte die Bühne auf dem Niesen. BILD: ZVG / NIESENBAHN AG

Drei junge Musiktalente zum Abschluss auf dem Niesen

Eine Bühne, drei Bands und je 30 Minuten Auftritt: Das war das Konzept der ersten Ausgabe der Talentbühne «Niesenlicht» im Berghaus Niesen, die den Kultursommer 2023 beendete.

Auch das Duo Another Me bespielte die Bühne auf dem Niesen. BILD: ZVG / NIESENBAHN AG

Drei junge Musiktalente zum Abschluss auf dem Niesen

Eine Bühne, drei Bands und je 30 Minuten Auftritt: Das war das Konzept der ersten Ausgabe der Talentbühne «Niesenlicht» im Berghaus Niesen, die den Kultursommer 2023 beendete.

Mit Hut und für Hutgeld: Die Band Troubas Kater spielten am 15. September beim Freibad. BILD: SARAH WNUK

«Es war eine Punktlandung»

Mitte September lud der Verein Kander Kultur eine namhafte Schweizer Band nach Frutigen ein – und verlangte für das Konzert keinen festen Eintritt. Ging die Rechnung auf?

Mit Hut und für Hutgeld: Die Band Troubas Kater spielten am 15. September beim Freibad. BILD: SARAH WNUK

«Es war eine Punktlandung»

Mitte September lud der Verein Kander Kultur eine namhafte Schweizer Band nach Frutigen ein – und verlangte für das Konzert keinen festen Eintritt. Ging die Rechnung auf?

Josephine Nachtwei BILD: ZVG

Das Vogellisi erobert den Eichberg

Die bekannte Adelbodner Sagenfigur entwickelt sich allmählich zum Exportschlager. Im kommenden Jahr wir die Geschichte des Adelbodner Kräuterweibs im Freilichttheater auf dem Eichberg in Seengen (AG) auf die Bühne kommen.

Josephine Nachtwei BILD: ZVG

Das Vogellisi erobert den Eichberg

Die bekannte Adelbodner Sagenfigur entwickelt sich allmählich zum Exportschlager. Im kommenden Jahr wir die Geschichte des Adelbodner Kräuterweibs im Freilichttheater auf dem Eichberg in Seengen (AG) auf die Bühne kommen.

Christine Lüthi überlegt, wie das Festival wieder mehr zahlende BesucherInnen anziehen kann. BILD: ANJA ZURBRÜGG

«Der Abend im BLS-Zentrum wird in Erinnerung bleiben»

Christine Lüthi ist Intendantin und Geschäftsführerin des Trägervereins vom Swiss Chamber Music Festival (SCMF). Die Seeländerin gibt Auskunft über ihre diesjährigen Eindrücke und die Herausforderungen der Zukunft.

Christine Lüthi überlegt, wie das Festival wieder mehr zahlende BesucherInnen anziehen kann. BILD: ANJA ZURBRÜGG

«Der Abend im BLS-Zentrum wird in Erinnerung bleiben»

Christine Lüthi ist Intendantin und Geschäftsführerin des Trägervereins vom Swiss Chamber Music Festival (SCMF). Die Seeländerin gibt Auskunft über ihre diesjährigen Eindrücke und die Herausforderungen der Zukunft.

Links: Blick in die Ausstellung. Rechts: Die drei Ausstellenden Heinz Liniger, Sandra Oswald und Roland Zwygart (v. l.). BILDER: ZVG

Phantasielandschaften auf Leinwand

Die Krattigerin Sandra Oswald stellt ihre 40 Acrylbilder noch bis am Sonntag im Dorfmuseum «Schlossweid Ringgenberg» aus.

Links: Blick in die Ausstellung. Rechts: Die drei Ausstellenden Heinz Liniger, Sandra Oswald und Roland Zwygart (v. l.). BILDER: ZVG

Phantasielandschaften auf Leinwand

Die Krattigerin Sandra Oswald stellt ihre 40 Acrylbilder noch bis am Sonntag im Dorfmuseum «Schlossweid Ringgenberg» aus.

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote