Kandersteg soll erreichbar bleiben

Di, 02. Apr. 2019

Bis Ende Jahr dürfte die Bewilligung für eine Notumfahrung vorliegen. Diese wird wegen der Explosionsgefahr im ehemaligen Munitionslager geplant. Doch auch wenn es rasch gehen muss, braucht es rechtskräftige Verfahren.

HANS RUDOLF SCHNEIDER
Eigentlich will dieses Projekt gar niemand realisieren – und dennoch wird die Planung mit Hochdruck vorangetrieben. Schliesslich will man beim Kanton und der Gemeinde Kandergrund bereit sein, sollte die Notumfahrung benötigt werden. Dies wäre der Fall, wenn sich im ehemaligen Munitionsmagazin Mitholz die Anzeichen einer Explosion verdichten oder sich überraschend eine Detonation ereignen sollte. Die einspurige und für 28 Tonnen zugelassene Notumfahrung würde die Verbindung nach Kandersteg auch dann sicherstellen, wenn vorsorglich die Kantonsstrasse…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses