Die KaPo wirkte an mehreren Corona-Fronten

Fr, 31. Jul. 2020

Seit fünf Monaten betreibt die Kantonspolizei Bern die Corona-Hotline. Auch in anderen Bereichen arbeitet sie an der Bewältigung der Krise mit.

Am 28. Februar aktivierte die Kantonspolizei innert weniger Stunden eine Corona-Hotline. Bisher sind über diesen Kanal 24 000 Gespräche geführt worden. Dazu kamen die Informationsbeschaffung zu den verschiedensten, für die Betreuung der Hotline relevanten Themen sowie die fast täglichen Anpassungen der zeitweise über 100 Seiten umfassenden Liste mit Fragen und Antworten.

Unter der Federführung des Führungsstabs KFO (Kantonales Führungsorgan) hat die Kapo Bern auch umfangreiche Arbeiten bei der Beschaffung, Lagerung und Verteilung von Schutzmaterial zugunsten des besonders betroffenen medizinischen Personals übernommen. Mittlerweile wurde die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses