Weltcup: 16 Jahre ganz nah dran – und diesmal nicht

Di, 12. Jan. 2021

Jolanda Lauber war von 2004 bis 2020 die «Miss Start» am Weltcup. Die Adelbodner Gemeindeschreiberin sorgte dafür, dass in den letzten Minuten und Sekunden vor Rennbeginn alles wie am Schnürchen lief. Die diesjährige Ausgabe verfolgte sie erstmals vom heimischen Sofa aus.

RETO KOLLER
Der eine scherzt bis zum letzten Augenblick, der andere blickt ganz in sich versunken aufs Starthäuschen. Jolanda Lauber kannte sie alle und wusste um die Rituale der Hirschers, Pinturaults, Raichs – und wie die Riesenslalomcracks alle hiessen. Mit der ihr eigenen Ruhe sorgte die Gemeindeschreiberin dafür, dass jeder Läufer seine Startnummer so trug, wie die FIS es vorschreibt und dass er sich zum richtigen Zeitpunkt im Startbereich aufreihte. «Wenn sich die 15 Fahrer der ersten Gruppe vorbereiteten, ging es…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses