Virus versus Käfer

Di, 23. Feb. 2021

Der Wald ist ein wichtiger Begleiter durch die Krise. Viele Menschen nutzen ihn zum Auftanken und für eine Auszeit. Doch die Auswirkungen der Pandemie gingen auch am Wald nicht spurlos vorbei.

Nach dem rekordhohen Käferbefall bei der Fichte im Jahr 2019 ist letztes Jahr im Kanton Bern rund 30 Prozent weniger Käferholz angefallen. Der Befall blieb jedoch auf hohem Niveau, wie die Initiative Holz BE mitteilt. Der Shutdown im Frühling und die ungewisse Situation hätten zu einer stark eingeschränkten Übernahme an Käferholz und zu weiteren Preissenkungen geführt. Obwohl die Nachfrage nach regionalem Holz steige, sei im Wald wenig davon zu spüren. Mit dem aktuell niedrigen Preisniveau sei die Waldbewirtschaftung langfristig in Frage gestellt. Die vielseitigen und für den Menschen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses