Neue Investitionen und Planung umfassender Gefahrenabwehr

Fr, 07. Mai. 2021

Es war die 120. Hauptversammlung der Wasserversorgungsgenossenschaft Aeschi-Spiez (WVG), die am 30. April im Spiezer «Wasserhüsi» stattfand – coronabedingt in schriftlicher Form und im kleinsten Kreis der Vorstandsmitglieder.

MARTIN NATTERER
Erster Punkt der Traktandenliste war der Jahresbericht des Präsidenten Christian Fahrni. Dabei ging er vor allem auf die umfassende Planung zur Gefahrenabwehr bei länger dauernden Gefährdungslagen ein – Situationen, die man unter dem Begriff «Blackout» zusammenfasst.

Dieses Wort bedeutet heute weit mehr als Stromausfall oder Hochwasser. Es geht um Bedrohungslagen, die eine länger dauernde Beeinträchtigung der allgemeinen Versorgung mit sich bringen können. Und so arbeitet auch die WVG, zusammen mit Partnern wie dem GFO (Gemeindeführungsorgan) und RFO…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses