Bessere Nutzung des Waldes gefordert

Di, 27. Jul. 2021

Zu wenig Holz, zu lange Lieferzeiten: Bauleute stöhnen, wenn sie danach gefragt werden. Dabei dehnt sich der Wald im Kanton Bern unverändert aus – aber längst nicht überall ist er wirtschaftlich nutzbar.

HANS RUDOLF SCHNEIDER
Mit 183 200 Hektaren sind 30,7 Prozent der Berner Kantonsfläche bewaldet. 1980 waren es noch 28,6 Prozent. Die Zunahme geschehe vor allem dort, wo die landwirtschaftliche Nutzung aufgegeben werde, also in den Voralpen und Alpen. Zudem lasse der Klimawandel die Baumobergrenzen langsam steigen, wodurch potenzielle neue Waldflächen entstünden. Die Nutzung dieser Flächen ist meist erschwert und kostenintensiv. Pro Jahr wachsen im Kanton gut 1,65 Millionen Kubikmeter Holz nach, während 1,41 Millionen Kubikmeter genutzt werden.

Insgesamt arbeiten rund 12 800 Beschäftigte in…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses