«Sterbefasten» für Schweizer Bauern?

Di, 11. Sep. 2018

Die liberale Denkfabrik Avenir Suisse hat die Kosten der Schweizer Landwirtschaft «neu berechnet» – und kommt dabei auf eine horrende Summe. Bei Bauernvertretern stösst nicht nur diese Rechnung auf Empörung, sondern auch die Lösungsvorschläge.

MARK POLLMEIER
Nach landläufiger Meinung gibt die Schweiz jährlich rund 4 Milliarden Franken für die heimische Landwirtschaft aus. Etwa 3,8 Milliarden Franken Subventionen zahlt der Bund, weitere 300 Millionen steuern die Kantone bei. Der grösste Teil davon fliesst, zum Beispiel via Direktzahlungen, in die bäuerlichen Einkommen.

Der Staat verspricht sich von diesen Zahlungen nicht zuletzt einen Steuerungseffekt, zum Beispiel mehr Artenvielfalt auf Wiesen und Weiden oder eine insgesamt naturnähere Landwirtschaft. «Stimmt nicht», behauptet Avenir…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses