Ärgerlich, aber unvermeidbar

Fr, 16. Aug. 2019

Gebeutelt waren zuletzt die Anwohner des Suldgrabens: Lärm und Schmutz machten ihnen zu schaffen. Die federführenden Bauherren tun zwar ihr Möglichstes, um Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Ganz verhindern lassen sie sich nicht.

MARK POLLMEIER
Heftiger Lärm erschütterte in den letzten Tagen Teile von Mülenen und machte den betroffenen Anwohnern zu schaffen. Erster Verdacht: Der Krach kommt von der Hochwasserverbauung an der Suld. Dort wird zurzeit ein grosser Geschiebesammler errichtet. Doch eine Nachfrage beim Aeschiner Gemeindeschreiber Lukas Berger ergibt, dass die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen sind. Vom Hochwasserprojekt kommt der Lärm also nicht – wohl aber Schmutz, der vom Regen auf einzelne Strassenabschnitte gespült wird. «Das liegt daran, dass die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses