«Es liegt noch viel Arbeit vor uns»

Di, 28. Jan. 2020

Für die Ausstellung am Ortseingang sammelt der Verein «Seilbahnmuseum Schweiz» Geld über eine Crowdfunding-Plattform. Dabei ist die sogenannte Finanzierungsschwelle erreicht – es bleibt allerdings noch Luft nach oben.

MICHAEL SCHINNERLING
Früher gab es bei den Seilbahnen die seltsamsten Formen. Teilweise sahen die Gondeln aus wie ein Ei, etwa bei der Bahn Zweisimmen-Rinderberg. Einige Sitze waren aus Holz wie bei der historischen Sesselbahn auf den Solothurner Weissenstein. Sie alle wurden im Laufe der Jahre durch neuere Technik ersetzt. Die alten Bahnen waren unrentabel geworden, oder man baute grössere und sicherere Anlagen.

Relikte für die Allgemeinheit
Ob auf Fotos oder alten Filmaufnahmen, der Anblick der einstigen Beförderungsmittel lässt bei vielen nostalgische Gefühle aufkommen. So…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses