Vom Weizenhalm zur Strohrosette

Di, 28. Jan. 2020

Das Flechten von Rosshaar sowie das Spinnen und Flechten von Stroh zeigte das Ehepaar Monika und Alfred Schmied den interessierten Belle-Epoque-Besuchern im Kirchgemeindehaus. Schmieds hatten früher einen Bauernbetrieb, doch seit ihrer Pensionierung haben sich die beiden ganz diesem kunstvollen Handwerk verschrieben.

Zur Strohverarbeitung benutzen sie den hofeigenen Poppeliweizen, eine alte Getreideart, die zwei Meter hoch wird. Monika Schmied zeigte, wie die getrockneten Halme mittels eines Strohspalters in verschieden breite Streifen geschnitten werden. Nach dem Einlegen in Wasser wird das Stroh auf dem «Schnürlirädli» gesponnen, und die so gewonnenen feinen Schnüre werden zu kunstvollen Rosetten, Blättern oder kleinen Knöpfen verarbeitet. In der Ausstellung fanden sich aber auch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses