"Dann stehe ich auf dem höchsten Punkt der Erde"

Di, 05. Mai. 2020

SERIE TEIL 2 In den 1970er-Jahren schlossen sich immer mehr extreme Alpinisten dem Kletterklub Bergfalken an. Ihre spektakulären Besteigungen wurden in der Bergsteigerszene über die Grenzen hinaus wahrgenommen.

YVONNE SCHMOKER
Die hohen Berge waren alle erobert, aber in den Köpfen der Bergfalken spukten unendlich viele Ideen herum rund um die Besteigung der imposanten Fels- und Eisriesen. Wintererstbesteigungen, neue Linien in markanten Felsbastionen oder auch Expeditionen zu den höchsten Gipfeln der Erde planten die extremen Bergsteiger aus dem Frutigland mit ihren Klubfreunden. Ihr Kreis erweiterte sich um Gleichgesinnte aus dem ganzen Kanton. Es fällt schwer, all die Bergfahrten der Bergfalken in den 1970er-Jahren in kurze Sätze zu fassen. Hinter ihren alpinistischen Leistungen steckt…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses