Auch nach 30 Jahren droht der Abriss

Di, 04. Mai. 2021

RAUMPLANUNG Ein aktuelles Urteil des Bundesgerichts hat weitreichende Auswirkungen auf Gebäude ausserhalb der Bauzonen. Wurden sie widerrechtlich erstellt, müssen sie auch nach Jahrzehnten noch rückgebaut werden.

MARK POLLMEIER
Wer beim Bauen trickst, kann damit durchkommen. Wird der Rechtsverstoss 30 Jahre lang nicht beanstandet, darf das illegal errichtete oder ausgebaute Gebäude stehen bleiben. Das allerdings gilt nur innerhalb der Bauzone – nicht ausserhalb. So hat es das Bundesgericht letzte Woche in einem Urteil klargestellt (Aktennummer 1C_469/2019).

Ein Werkhof als Ausgangspunkt
Bisher war man davon ausgegangen, dass sich die 30-Jahres-Frist auch auf illegale Bauten ausserhalb der Bauzone anwenden lässt, etwa in der Landwirtschaftszone. Dies haben die Lausanner Richter nun…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses