Wenn der Oeschibach zu kalt ist

Fr, 04. Jun. 2021

Besonderes Wetter, besondere Massnahmen: Aufgrund der tiefen Temperaturen musste die Badi zeitweise mit externer Hilfe beheizt werden. Ein generelles Problem liege aber nicht vor, wie die Gemeinde betont.

BIANCA HÜSING
Wer sich die letzten Wochen ins Gedächtnis ruft, wird wohl nebst Corona und dem Abstimmungskampf vor allem an eines denken: das Wetter. Dauerregen und Niedrigtemperaturen prägten den Frühling bis zum vergangenen Wochenende. Trotzdem wurde in der Region pünktlich die Badisaison eingeläutet, die erste Gemeinde im Tal war Kandersteg. Seit dem 7. Mai kann man dort im 26 Grad warmen Wasser schwimmen – und dieses Angebot haben offenbar auch einige Gäste genutzt.

Trotzdem beeinflusste die kühle Witterung auch den Badibetrieb. Laut James Reber, Leiter der Gemeindebetriebe, sei es…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses