Das Quartett für den zweiten Wahlgang

Fr, 25. Okt. 2019

Christa Markwalder prescht vor, brüskiert damit ihre bürgerliche Konkurrentin und erlaubt der Linken Hoffnungen auf einen Sensationssieg. Die Berner Ständeratswahlen bieten einigen Unterhaltungswert.

JULIAN ZAHND
Nicht alle dürften die Kandidatur Christa Markwalders für den zweiten Wahlgang mit Freuden vernommen haben: Die FDP-Politikerin erzielte bei den Ständeratswahlen ein mässiges Resultat. Sie machte lediglich halb so viele Stimmen wie das Spitzentrio Hans Stöckli (SP), Regula Rytz (Grüne) und Werner Salzmann (SVP) und lag zudem deutlich hinter der BDP-Vertreterin Beatrice Simon. Vor allem Letztere zeigte sich verärgert ob des Vorgehens der Freisinnigen, die ihre Kandidatin bereits am Sonntagabend als valable Option für ein Zweierticket präsentiert hatten – und von diesem Vorschlag…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses