Gleiches Prinzip, grösseres Becken

Fr, 22. Mai. 2020

Gemäss BLS hat sich das Entwässerungskonzept im Basistunnel grundsätzlich bewährt. Das Wasser-Sand-Gemisch bei der Problemstelle soll weiterhin abgeleitet werden. Für grössere Mengen braucht es allerdings deutlich höhere Kapazitäten.

MARK POLLMEIER
Am Dienstag hat die BLS darüber informiert, wie sie künftig mit den Wassereinbrüchen im Lötschberg-Basistunnel umgehen will. Kernstück der Massnahmen ist der Neubau einer Kaverne neben der Oströhre. Dort sollen Wasser und festes Material aus der Karstquelle gesammelt werden. Um die hinter der Tunnelwand vermuteten Schäden zu beheben, ist zudem das Aufbrechen der Tunnelhülle nötig – ein Schritt, den man eigentlich hatte vermeiden wollen. Der «Frutigländer» hat die wichtigsten Fragen zur bevorstehenden Sanierung zusammengestellt.

Welche Probleme…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses